Fußball-Landesliga: FC LöffingenVfR Stockach (Sonntag, 15 Uhr). (daz) In den bisherigen vier Heimspielen haben die Löffinger die eigenen Anhänger nicht verwöhnt. In vier Partien gingen die Spieler von Trainer Uli Bärmann nur einmal als Sieger vom Platz. Dabei gab es auch nur zwei eigene Treffer zu bejubeln. Auswärts fühlen sich die Löffinger offenbar wohler. Sieben von neun möglichen Punkten brachten sie von ihren Gastspielen mit. „Wir machen das nicht absichtlich. Wir hatten zuhause mit Villingen und Bad Dürrheim aber auch schon zwei Gegner, die in der Tabelle ganz oben stehen“, betont Bärmann.

Der jüngste 2:1-Erfolg beim Hegauer FV soll der Elf zusätzlichen Rückenwind geben, zumal der kommenden Gegner einen ähnlichen Fußball spielt. „Auch der VfR Stockach verfügt offensiv über gute Spieler. Für uns heißt das, wenig Torchancen zuzulassen und natürlich auch die eigenen zu nutzen. Wir sind immer für einen Treffer gut und wenn wir in der Abwehr konzentriert agieren, ist sicherlich etwas machbar“, so Bärmann. Personell wird es wohl nur eine Veränderung geben. Marco Kopp steht wieder im Kader, Kim Hirschbolz, Simon Weißenberger oder Alexander Schuler hingegen weiterhin nicht.

Für Bärmann war die Vorstellung seiner Elf beim Hegauer FV „eine sehr gute“. Daran gelte es anzuknüpfen. „Ich würde auch gern einmal zwei Spiele in Folge gewinnen. Wir haben den Gegner analysiert, doch in erster Linie sollten wir unsere Spielphilosophie durchbringen“, ergänzt der Trainer.

Weitere Storys, Videos und Berichte zur Landesliga, Staffel 3, finden Sie hier: