Fußball-Landesliga: FC Singen 04 – FC Neustadt (Samstag, 15 Uhr). – Am vergangenen Wochenende hatte der FC Singen 04 die Chance, mit einem Sieg beim Schlusslicht Schonach den vierten Rang zu festigen und zu den Verfolgern des Spitzenreiters aufzuschließen. Doch das Spiel fiel aus, wird am 15. Dezember nachgeholt, sofern es der Winter im Hochschwarzwald zulässt. Solche Szenarien amüsieren den Singener Spielertrainer Christian Jeske ein wenig. Er erinnert sich nämlich noch gut daran, dass die Fragen bei seinem Amtsantritt vor acht Wochen eher darum gingen, wie er den Traditionsclub aus der Abstiegszone führen wolle. Und jetzt wird der FC Singen 04 schon wieder zu den Spitzenteams gerechnet. Die Erfolge der vergangenen Wochen haben eben den Maßstab verändert, Fußball ist ein Tagesgeschäft!

Das könnte Sie auch interessieren

Neustadt nicht unterschätzen

Am Samstag aber möchte Jeske mit seinen Spielern schon gerne nochmal gewinnen, um den guten Lauf mit in die Winterpause zu nehmen. Der Gegner, der FC Neustadt, steckt zwar in der hinteren Tabellenhälfte, ließ zuletzt aber mit einem 3:0-Sieg über den bis dahin souverän wirkenden Tabellenführer FC 08 Villingen II aufhorchen. „Wir waren schon vor deren Sieg gegen den FC 08 Villingen gewarnt. Wir wissen um die Stärken des FC Neustadt“, so Jeske. Er kann sich gut in die Lage des Gegners hineinversetzen: „Die Saison ist für den FC Neustadt bisher zwar durchwachsen verlaufen. Er steht aber in der Tabelle viel schlechter da, als ich ihn vom Potenzial her sehe. Somit wird das für uns ein schweres Spiel. Wir werden uns aber auf den schweren Gegner einstellen.“

Christian Jeske.
Christian Jeske. | Bild: privat

Jeske erwartet kompakten Gegner

Jeske erwartet eine kompakte Mannschaft, die in der Offensivabteilung Qualität habe und in jedem Spiel gefährlich sei. Doch er betont: „Wir werden mit einem speziellen System gegen Neustadt starten, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, auch dieses Spiel positiv gestalten zu können.“

Personell sieht es sehr gut aus, denn bis auf den schon seit einigen Wochen fehlenden Jonas Holzreiter ist der Singener Kader komplett. Und das Selbstvertrauen ist nach fünf Siegen in den letzten sechs Spielen auch wieder zurück.

Die weiteren Spiele in der Landesliga

  • FC Gutmadingen – SC Gottmadingen-Biet. (Samstag, 14.15 Uhr). – Sieben Spiele ohne Niederlage, darunter fünf Siege – die aktuelle Bilanz des Aufsteigers SC Gottmadingen-Bietingen kann sich sehen lassen. Nun geht es zum Abschluss des turbulenten Jahres zum Mitaufsteiger Gutmadingen, bei dem es auch nicht schlecht läuft. Es bedarf schon einer starken Leistung des SC, um die Serie in die Winterpause mitzunehmen.
  • SG Dettingen-Dingelsd. – SpVgg F.A.L. (Samstag, 14.30 Uhr, Kunstrasen Kaltbrunn). – Während der F.A.L.-Motor zuletzt ins Stocken kam, läuft es bei der SG rund, sodass man von einem Match auf Augenhöhe ausgehen kann.
  • FC Überlingen – VfR Stockach (Samstag, 15 Uhr). – Mit zwei 4:2-Siegen scheint beim FC Überlingen kurz vor der Winterpause der Knoten geplatzt zu sein. Allerdings gelangen die Erfolge auswärts, die Heimbilanz ist dagegen eher mager. Der VfR Stockach hingegen zeigte zuletzt beim 5:1-Sieg über den FC Bad Dürrheim eine starke Leistung.
  • FC Bad Dürrheim – FV Walbertsweiler-Reng. (Samstag, 15 Uhr). – Der ambitionierte FC Bad Dürrheim musste zuletzt zwei herbe 1:5-Niederlagen hinnehmen, erscheint daher alles andere als unschlagbar. Vielleicht eine Chance für den FV.
  • SV Denkingen – Hegauer FV (Sonntag, 14.30 Uhr). – Zwei Teams, denen zuletzt die Konstanz fehlte. Die extremsten Ausschläge hatte dabei der Hegauer FV: ein spektakuläres 5:5 in Singen, ein 0:4 in Dettingen, dann ein 5:1-Sieg über den FC Bad Dürrheim gefolgt von einem 2:4 gegen den FC Überlingen. Welches Gesicht zeigt der Aufsteiger beim SV Denkingen?
  • Ferner spielen: FC Furtwangen – FC Schonach (Samstag, 15 Uhr); FC 08 Villingen II – FC Löffingen (Samstag, 17.30 Uhr). (jr)