Fußball-Landesliga: FC 08 Villingen II – FC Gutmadingen (Samstag, 17.30 Uhr). (daz) Beide Mannschaften standen sich zuletzt am 26. November 2016 in Gutmadingen in einem Punktspiel gegenüber. Damals feierte Gutmadingen einen klaren 4:0-Erfolg, musste am Ende der Saison aber dennoch absteigen. Diesmal scheinen die Vorzeichen andere zu sein. Villingen startete optimal mit sechs Punkten, während Gutmadingen zuletzt in Gottmadingen ein 0:6 kassierte.

Marcel Yahyaijan, Trainer des FC 08 Villingen II, ist überzeugt, „dass die Partie bei uns für Gutmadingen ein richtiges Highlight-Spiel wird.“ Der Übungsleiter hatte den Gästen zunächst sogar ein Flutlichtspiel angeboten, doch bei Gutmadingen fand sich offenbar keine Mehrheit für diese Idee. Seinen Spielern hat Yahyaijan unter der Woche mehrfach klar gemacht, den Gast nicht am jüngsten 0:6 zu messen. „Gutmadingen ist keine Mannschaft, die sich 90 Minuten mit neun Spielern vor dem eigenen Tor verbarrikadiert. Sie haben schnelle Spieler und suchen die Offensive. Wir müssen da unsere physischen und psychischen Stärken einbringen. Ich habe ein gutes Gefühl für die Partie, denn wir haben gut trainiert“, fügt der 08-Trainer an.

In der Aufstellung wird sich bei den Gastgebern nicht viel ändern. Yahyaijan setzt weitgehend auf die Spieler, die ihn zuletzt überzeugt haben, was ein, zwei kleinere Veränderungen nicht ausschließt. Die könnten sich aus taktischen Überlegungen heraus ergeben. Villingen will aus einem guten Start einen sehr guten machen.

Die Gäste haben die Woche genutzt, um die Pleite aus dem Spiel in Gottmadingen aufzuarbeiten. „Das Spiel sollte aus den Köpfen raus sein. Wir müssen wieder Selbstvertrauen zeigen. Andererseits wissen wir auch, dass bei uns schon alles passen muss, um dort zu punkten“, betont Trainer Steffen Breinlinger. Für ihn ist der Gegner der Top-Favorit auf die Meisterschaft. „Wir freuen uns auf das Event, in diesem Stadion spielen zu dürfen. Wir kommen aber nicht, um in Ehrfurcht zu erstarren und die Punkte freiwillig abzuliefern. Wir sind charakterlich stark und das werden wir auch zeigen“, betont Breinlinger.

Um ein Erfolgserlebnis zu realisieren, muss der Gast jedoch anders als zuletzt in Gottmadingen auftreten. Da spielten individuelle Schnitzer dem Gegner in die Karten. Zudem müsse aus den eigenen Torchancen mehr Kapital geschlagen werden. Ob Breinlinger der gleichen Anfangself vertraut, oder Spielern vom vergangenen Samstag eine Pause gibt, ist offen. „Es kann Veränderungen geben, muss es aber nicht. Ich habe im Training die Bereitschaft der Spieler gesehen, die ich sehen wollte. Aus taktischen Gründen kann es indes immer Veränderungen geben“, so Breinlinger. Bei Gutmadingen fehlt Nicolai Haves, der sich in einem Kurzurlaub befindet.