Der SV Markelfingen hat auch im dritten Saisonspiel eine 0:5-Niederlage eingesteckt und somit einen klassischen Fehlstart hingelegt. Die SG Liggeringen/Gütt. ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen die Markelfinger einen klaren Erfolg.

Treffer bekamen die Zuschauer in Durchgang eins nicht zu sehen. Torlos ging es in die Halbzeit. In der Pause stellte die SG personell um: Per Doppelwechsel kamen Nikos Anggelidis und Andreas Thau auf den Platz und ersetzten Simon Geier und Philipp Blessing. Für das 1:0 und 2:0 war Fabian Sack verantwortlich. Der Akteur traf gleich zweimal ins Schwarze (53./61.). In der 63. Minute wechselte der SVM Marius Drosdek für Julian Rosenberg ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Das Schlusslicht nahm in der 63. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Robin Schwenke für Karamo Njie vom Platz ging. Philip Braun schraubte das Ergebnis in der 69. Minute zum 3:0 für die SG Liggeringen/Gütt. in die Höhe. Der vierte Streich des Gastgebers war Silvio Lorenzi vorbehalten (77.). Ehe der Abpfiff ertönte, war es Lorenz Maier, der das 5:0 aus Sicht der SG perfekt machte (90.). Als Schiedsrichter Jonas Gumz (Rielasingen-Worblingen) die Partie abpfiff, reklamierte die SG Liggeringen/Gütt. schließlich einen 5:0-Heimsieg für sich.

Bei der SG präsentierte sich die Abwehr angesichts sechs Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (9). Auch wenn die Aussagekraft der Tabelle noch begrenzt ist: Die SG Liggeringen/Gütt. freut sich über einen Sprung im Klassement und steht nach dem Sieg aktuell auf Platz vier. Zwei Siege und eine Niederlage schmücken die aktuelle Bilanz der SG.

In der Defensivabteilung des SV Markelfingen knirscht es gewaltig, weshalb man weiter im Schlamassel steckt. Einen klassischen Fehlstart legten die Markelfinger hin. Drei Niederlagen in Serie stehen für die Mannschaft zu Buche. Als Nächstes steht für die SG Liggeringen/Gütt. eine Auswärtsaufgabe an. Am Sonntag (14:00 Uhr) geht es gegen FC Wahlwies. Der SVM tritt bereits einen Tag vorher gegen den FC Bodman-Ludwigshafen an (16:00 Uhr).