Der SV Allensbach hat auch im zweiten Saisonspiel gegen die SG Liggeringen/Gütt. eine 2:3-Niederlage eingesteckt und somit einen klassischen Fehlstart hingelegt. Beobachter hatten beiden Mannschaften im Vorfeld gleich gute Siegchancen eingeräumt – doch nur eine wusste sich knapp durchzusetzen.

Die SG ging durch Max Kochlöffel in der 15. Minute in Führung. Nach nur 30 Minuten verließ Philipp Blessing von den Gästen das Feld, Luis Franck kam in die Partie. In der 39. Minute brachte Simon Geier das Netz für die SG Liggeringen/Gütt. zum Zappeln. Es waren die Gäste, die zur Pause eine Führung ihr Eigen nannten. In der 58. Minute erzielte Markus Binder das 1:2 für die Allensbacher. In der 60. Minute wechselte das Schlusslicht Jonas Dix für Daniel Wedele ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Die SG tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Daniel Weltin ersetzte Alexander Wolf (62.). Die komfortable Halbzeitführung der SG Liggeringen/Gütt. hielt nicht bis zum Abpfiff, denn Marco Thiemann schoss den Ausgleich in der 80. Spielminute. Der Schlusspfiff war zum Greifen nah, als Andreas Thau noch einen Treffer parat hatte (90.). Die 2:3-Heimniederlage des SVA war Realität, als der Unparteiische Manuel De Vito (Stetten am kalten Markt) die Partie letztendlich abpfiff.

Das Resultat wirkte sich positiv auf die Tabellenposition der SG aus und brachte eine Verbesserung auf Platz neun ein. Für die SG Liggeringen/Gütt. steht der erste Saisonsieg, nachdem man davor eine Niederlage einsammelte. Am kommenden Sonntag tritt der SV Allensbach beim FC Bodman-Ludwigshafen an, während die SG einen Tag zuvor den SV Markelfingen empfängt.