Fußball-Bezirksliga: Fünf Siege und eine Punkteteilung gelangen dem TuS Bonndorf in den vergangenen sechs Partien. TuS-Trainer Björn Schlageter tippt für den SÜDKURIER die Paarungen des zwölften Spieltags.

DJK Villingen – FC Pfaffenweiler:Pfaffenweiler ist in einer guten Form und setzt sich mit 3:0 Toren durch. Die Villinger tun sich in dieser Saison sehr schwer. Hinzu kommt, dass Pfaffenweiler aktuell die beste Heim-Elf ist.“

FC Dauchingen – FC Bräunlingen. „Beide Teams stehen auf einem Tabellenplatz, der am Saisonende den Abstieg bedeuten kann. Beide müssen auf Sieg spielen. Durch diese Konstellation ist eher nicht mir einem schönen Spiel zu rechnen. Ich tippe 1:1.“

SV Hölzlebruck – SG Riedböhringen/Fützen. „Beide Mannschaften sind unbequem zu bespielen. Hölzlebruck ist heimstark und von den Qualitäten der Gäste haben wir uns am vergangenen Wochenende beim 2:2 in Fützen überzeugt. Es riecht nach einer Punkteteilung. Daher tippe ich 2:2.“

SV Aasen – FC Hochemmingen. „Hochemmingen tut sich weiterhin schwer. Mal gelingt ein Sieg, doch dann gibt es auch wieder Rückschläge. Aasen hat lange von der Aufstiegseuphorie profitiert, doch die ist nach den jüngsten Ergebnissen verpufft. Hochemmingen hat für mich spielerisch etwas mehr Qualität. Mein Tipp lautet 0:2.“

SV Obereschach – SV Geisingen. „Geisingen gelingt gegenwärtig sehr viel. Das überrascht mich nicht, denn ich sehe die Elf in der Tabelle weit oben. Der kleine Lauf wird sich auch in Obereschach fortsetzen. Ich tippe 1:3.“

SV Grafenhausen – FV Tennenbronn. „Aufsteiger Grafenhausen gehört bisher zu den positiven Überraschungen in der Liga. Die Elf spielt unbekümmert auf und punktet regelmäßig. Tennenbronn hat viel Qualität, doch Grafenhausen nimmt den Gästen ein 2:2 ab.“

FV Marbach – FC Königsfeld. „Das absolute Top-Spiel. Für mich gibt es in dem Spitzenspiel keinen Sieger. Ich tippe 1:1. Klar ist, dass beide nicht zufällig in der Liga ganz oben stehen. Beide verfügen über einen starken Kader und werden bei der Titelvergabe ein Wörtchen mitsprechen.“

TuS Bonndorf – DJK Donaueschingen II. „Wir wollen unsere Erfolgsserie fortsetzen. Aber es wird kein Spaziergang. Donaueschingen hat nur einen Punkt weniger auf dem Konto. Uns erwartet ein Gegner, der spielerisch gut ist und bei uns nichts zu verlieren hat. Es wird ein heißer Tanz. Wir setzen einmal mehr auf unsere guten Defensivleistungen. Zuletzt haben wir in sechs Spielen nur drei Tore kassiert. Ebenso wichtig wird es sein, die Chancen zu nutzen.“