Als der Ball im Netz zappelte, gab es kein Halten mehr für Mario Winkler. Mit Riesenschritten eilte er seinem jubelnden Trainer Daniel Pietzke entgegen, ließ sich herzen und drücken, ehe er unter der Traube seiner Mitspieler vollends