Selten fährt Klaus Gallmann so richtig aus der Haut: „Das war legitim, wie sie hier gespielt haben, aber verdient ist dieser Punkt nicht“, wetterte der Trainer des FC Erzingen nach dem 3:3 seiner Elf gegen Aufsteiger SG Mettingen/Krenkingen. Seinen Ärger verteilte er allerdings gleichmäßig.

Fußball-Bezirksliga

Der Gegner habe einzig mit Toren aus Standardsituationen geglänzt. Andererseits wurden diese Situationen von seiner Elf nicht optimal verteidigt: „Das darf uns nicht drei Mal in einem Spiel passieren. Wenn du zu Hause drei Tore schießt, dann muss es eigentlich reichen.“ Dass es nicht reichte, kreidete Gallmann allerdings auch dem Unparteiischen an, der kurz vor Spielende nach einem Duell zwischen dem Erzinger Hasan Faslak und dem eingewechselten Florian Maier auf Freistoß am Strafraum entschied: „Das ist doch fast wie ein Elfmeter, da muss er sich sicher sein, wenn er pfeift.“ Stefan Mera-Linz war sich offensichtlich sicher, hatte gepfiffen – und Daniel Bächle nutzte die Möglichkeit zum nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich zum 3:3.

Dabei war es eigentlich gut für die Gastgeber gelaufen. Hannes Linke traf nach 32 Minuten, Vassilios Dimitiriadis legte kurz vor dem Seitenwechsel das 2:0 nach. Alles sah nach einem Sieg nach Plan aus. Die scheinbar sichere Führung könnte die Hausherren zu arg in Sicherheit gewogen haben. Dabei hatte es durchaus Warnschüsse gegeben: „Freddy Happle steht frei vor dem Tor, hat das 1:0 auf dem Fuß – und dann kommt der Abseitspfiff“, war Trainer Georg Isele von der SG Mettingen/Krenkingen fassungslos, dass dem Ex-Erzinger die Chance zum Führungstreffer genommen wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Erste Hoffnung keimte beim Gast nach dem Anschlusstreffer von Marius Thoma, der schneller als sein Gegenspieler zum Ball gegangen war. Sechs Minuten später stellte Bruno Golic den Zwei-Tore-Vorsprung für den FC Erzingen wieder her – die Sache schien gelaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Nicht aber für die Gäste, die zuletzt zwei Mal in Folge verloren hatten: „Wir haben an unsere Chance geglaubt, kamen durch eine einstudierte Eckball-Variante durch Julian Bächle zum 2:3 heran“, so Isele: „Dieses Tor hat uns die zweite Luft verschafft. Und am Ende haben wir durch den Freistoß – den man aus meiner Sicht pfeifen kann – einen glücklichen Punkt mitgenommen.“

Der FC Erzingen musste sich nach dem Schlusspfiff erstmal sammeln: „Wir Trainer sind maximal enttäuscht, die Spieler auch. Es ist bitter, dass wir dieses Spiel nicht gewinnen“, so Klaus Gallmann, der am Montag gebannt auf Nachricht von Harun Zengin wartet: „Er ist dann im MRT und wir hoffen, dass die Verletzung aus dem Tiengener Spiel nicht noch schlimmer als der bislang bekannte Bänderriss ist.“

Alle Spielberichte der Fußball-Bezirksliga Hochrhein gibt es hier

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €