Zumindest an Wolfgang Tietze lag es nicht. Der Unparteiische aus Radolfzell war vor fast genau einem Jahr schon einmal beim SV Jestetten eingeteilt. Er leitete die Partie gegen den SV Herten – das letzte Heimspiel vor dem Corona-Lockdown.