Fußball-Bezirksliga: – Langweilig sind diese Derbys im Rebland ohnehin nicht. Doch beim 3:2-Sieg des FC Wittlingen eskalierte es in der Nachspielzeit: „Ich habe gar nicht genau gesehen, was da alles passiert ist“, so Trainer Dennis Weiß vom TuS Efringen-Kirchen nach der knappen Niederlage seiner Elf: „Urplötzlich war da eine Rudelbildung und nacheinander mussten drei Spieler vom Platz.“

Schiedsrichter Mark Hohmann, der bereits im Frühjahr das Derby zwischen den Kontrahenten in Wittlingen leitete, stellte gleich drei Spieler vom Platz: Ibrahima Camara, der im Gedrängel einen Kopfstoß gemacht haben soll, vom TuS Efringen-Kirchen sowie Moritz und Tobias Keller vom FC Wittlingen. Drei Minuten zuvor zeigte Hohmann – wie schon im Frühjahr – Fabio Hallasch die Gelb-Rote Karte.

Überhaupt sei viel Unruhe auf der Sportanlage gewesen, befand Weiß: „Allerdings eher neben, als auf dem Spielfeld“, so Weiß: „Es ist bezeichnend, wenn mich neutrale Zuschauer dafür loben, wie besonnen ich geblieben sei.“ Schließlich habe er sich, so deutet der 28-Jährige an, aus den Reihen hinter sich einiges anhören müssen: „Das ist in dieser Form nicht zu akzeptieren.“ Weiß hob in seiner Analyse heraus, dass er seiner Elf wenig Vorwürfe machen kann: „Wir haben wieder einen Schritt nach vorn gemacht. Die Wittlinger hatten zu kämpfen, bis sie die Punkte eingefahren hatten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Vor und nach der Pause fielen die Tore zu einem für beide Seiten eigentlich annehmbaren Remis. Stefan Hilpuesch brachte die Gastgeber vor rund 400 Zuschauern nach 42 Minuten in Führung, es schien optimal zu laufen. Doch noch vor dem Gang in die Kabinen unterlief dem aus der Reserve aufgerückten Ibrahima Camara ein Eigentor. Dieser Ausgleich beflügelte die Gäste, die kurz nach dem Wiederanpfiff durch Imad Kassem Saad das 2:1 erzielten.

„Wir haben eine Reaktion gezeigt“, betonte Weiß, denn bereits zwei Minuten glich Fabio Hallasch für den TuS Efringen-Kirchen aus. In der Folge wäre für beide Teams das dritte Tor drin gewesen. Als sich die meisten Beteiligten fast schon mit dem 2:2 abgefunden hatten, schlugen die Wittlinger noch einmal zu. Moritz Keller legte für Arian Palatini auf – und der Ball zappelte im Netz. „Eine unglückliche Niederlage“, befand Dennis Weiß.

Das könnte Sie auch interessieren

„Wir wollten den Sieg vielleicht doch etwas mehr“, so Tiziano Di Domenico nach dem Sieg: „Im zweiten Durchgang waren wir etwas aktiver und öfter im gegnerischen Strafraum.“ Bei aller Freude über die Punkte und den gelungenen Saisonstart, haderte der Gästetrainer mit den Platzverweisen für die Keller-Brüder: „Da war ein Gerangel und ein Geschiebe nach einem Foulspiel. Das hätte nicht sein müssen“, verwies er mit einem Seitenhieb an die Gasteber auf die Szene wenige Minuten zuvor, als Fabio Hallasch mit Gelb-Rot vom Platz musste: „Bei dieser Szene habe ich keine Rudelbildung gesehen.“

Das könnte Sie auch interessieren

TuS Efringen-Kirchen – FC Wittlingen 2:3 (1:1). – Tore: 1:0 (42.) Hilpuesch; 1:1 (44./ET) Camara; 1:2 (49.) Kassem Saad; 2:2 (51.) Hallasch; 2:3 (85.) A. Palatini. – SR: Mark Hohmann (Rheinfelden). – Z.: 400. – Bes.: Rot für Camara (TuS/90.+3) wg. Tätlichkeit, für T. Keller (FCW/90.+3) wg. Unsportlichkeit; M. Keller (FCW/90.+3) wg. Tätlichkeit; GR für Hallasch (TuS/90.).

Alle Spielberichte der Fußball-Bezirksliga Hochrhein gibt es hier