Fußball-Bezirksliga: – Am verdienten Sieg des VfB Waldshut gab es unterm Strich nichts zu rütteln, aber das Resultat von 0:4 fiel Trainer Andreas Braunagel dann doch deutlich zu hoch aus: „Wenn wir vor der Pause noch das 1:1 machen, dann ist für uns etwas drin. Der Waldshuter Führungstreffer ist ein Glücksschuss und schon vor der Pause hatte ich das Gefühl, dass wir die bessere Kondition hatten.“ Dass die Rechnung der Hausherren dennoch nicht aufgegangen ist, lag für Braunagel daran, dass „wir unseren Matchplan aus den Augen verloren haben und in alte Muster verfallen sind.“

Das könnte Sie auch interessieren

So konnte sich Danijel Kovacevic nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Ralf Brombacher zufrieden zurücklehnen. Seine Elf hatte nach der Auftaktpleite beim FC Wittlingen mit dem vierten Sieg in Folge zumindest vorläufig die Tabellenspitze übernommen: „Spätestens nach dem 2:0 war es eine klare Sache für uns. Ernsthafte Probleme hatten wir im ersten Abschnitt, weil wir die Sache zu forsch angegangen sind. Nach dem Wechsel standen wir defensiver, haben sie ausgekontert.“ Schließlich, so Kovacevic, „sind wir hier mit Respekt angetreten, denn wir wussten, dass die Wallbacher eine gute Mannschaft haben“, deutete der Waldshuter Coach an, dass ihn der 6:2-Erfolg der Gastgeber vor Wochenfrist beim FC Erzingen beeindruckt hatte.

Video: Buschle Tommy

In der Tat stand die Partie vor allem in der ersten halben Stunde auf des Messers Schneide: „Wir hatten die besseren Chancen“, erinnerte Braunagel an Einschussmöglichkeiten von Dennis Heinemann und Christian Albiez. „In dieser Phase hat uns Cihan Ceylan im Spiel gehalten“, lobte Kovacevic seinen Torwart für dessen Nervenstärke im direkten Duell mit den Wallbachern: „Ich kann nicht leugnen, dass unser 1:0 zur Halbzeit ein schmeichelhaftes Resultat war.“

Video: Tommy Buschle

Den Hausherren fehlte somit nicht nur das Glück im Abschluss, sondern auch beim Sonntagsschuss von Stjepan Kovacevic zur 1:0-Führung: „Das Ding macht er nicht alle Tage“, meinte Wallbachs Co-Trainer Thomas Scherzinger: „Daniel Duvnjak stoppte einen langen Ball mit der Brust, ließ ihn auf Kovacevic abtropfen und der haut das Ding aus gut 35 Metern in den Winkel.“

Video: Tommy Buschle

Danach, so Scherzinger, habe die Wallbacher Elf weiter das Spiel gestaltet: „Wir hatten zur Pause das Gefühl, dass wir am Drücker sind. Wenn wir das Tor machen, geht was.“ Viel ging nach der Pause allerdings nicht mehr: „Was im ersten Abschnitt noch funktionierte, klappte nach dem Wechsel nicht mehr. Wir haben den Faden verloren“, zeigte sich Andreas Braunagel enttäuscht.

Video: Tommy Buschle

Mit einem Freistoß in den Winkel zum 2:0 knackte Marjan Jelic den Widerstand des FC Wallbach: „Mit diesem Treffer war das Spiel entschieden“, befand auch Danijel Kovacevic. Der eingewechselte Domenik Merdita steuerte nach Vorlage von Vassilios Dimitriadis das 3:0 bei und in der Schlussminute beschenkte sich der an diesem Tag 29 gewordene Alberto Di Girolamo mit seinem ersten Saisontreffer gleich selbst noch zum Geburtstag.

FC Wallbach – VfB Waldshut 0:4 (0:1). – Tore: 0:1 (27.) St. Kovacevic; 0:2 (71.) Jelec; 0:3 (80.) Merdita; 0:4 (90.) Di Girolamo. – SR: Ralf Brombacher (Kandern). – Z.: 150.

Alle Spielberichte der Fußball-Bezirksliga Hochrhein gibt es hier