Fußball-Bezirksliga: – „Alles ist gerichtet, wir sind parat“, freut sich Trainer Danijel Kovacevic vom VfB Waldshut aufs große Jahresfinale, am Samstag gegen Spitzenreiter FC Wittlingen: „Die Jungs freuen sich drauf – sie sind alle giggerig...“ Ähnlich klingt es auch beim Gast: „Unser Vorteil ist, dass wir – unabhängig vom Resultat – als Tabellenführer in die Winterpause gehen“, so Tiziano Di Domenico: „Klar ist aber auch, dass noch keine Entscheidung fallen wird – obwohl wir bei einem Sieg acht Punkte Vorsprung haben.“

Vor dem Bezirksliga-Gipfel werden Erinnerungen ans Hinspiel wach. Die Partie verlief für den VfB Waldshut fatal. Fayik Onurlu traf per Eigentor aus über 25 Metern zum 0:1. Dann kassierte Torwart Patrick Almeida „Rot“. In Überzahl siegten die Wittlinger mit 4:0. „Dieses Spiel ist längst abgehakt“, betont Kovacevic, dass er von der „großen Revanche“ nichts wissen will: „Es lag ja nicht am FC Wittlingen, dass es für uns so lief. Da haben wir uns selbst geschlagen.“

Das könnte Sie auch interessieren

In der Folge eilten beide Teams von Sieg zu Sieg, wurden jeweils vom FC Hochrhein besiegt. Die Wittlinger leisteten sich zuletzt ein 1:4 beim FC Erzingen, der VfB Waldshut rückte durch das 2:0 gegen den SV Buch heran: „Die Niederlage beim FC Hochrhein kam zur richtigen Zeit, da waren wir zu überheblich“, sieht Kovacevic seine Elf wieder in der Spur: „Gewinnen wir dieses finale Spiel, hätten wir bereits die Punktausbeute der kompletten letzten Saison.“

Martin Dörflinger vom FC Tiengen 08 tippt den 16. Spieltag
Martin Dörflinger vom FC Tiengen 08 tippt den 16. Spieltag | Bild: Scheibengruber, Matthias
Video: Scheibengruber, Matthias

Personelle Fragezeichen gibt es zwar auf beiden Seiten, dennoch sind die Trainer überzeugt, dass sie genügend Qualität im Spitzenspiel aufbieten können. Kovacevic erwartet ein von Taktik geprägtes Spiel: „Die Mentalität wird entscheidend sein. Wir tun alles dafür, dass die Punkte bei uns bleiben.“ Schließlich droht bei einer Niederlage das Abrutschen auf Platz drei: „Wir wollen das großartige Halbjahr erfolgreich abschließen“, hofft er auf eine entsprechend gute Stimmung beim gemeinsamen Essen mit den Fans im Sportheim.

Video: Scheibengruber, Matthias

Tiziano Di Domenico blickt schon ins Frühjahr: „Nach den Spielen in Erzingen und in Waldshut warten der TuS Efringen-Kirchen und der FC Zell auf uns“, erhofft er sich vier bis fünf Punkte aus diesen vier Spielen: „So gesehen könnte ich mit einem Remis gut leben.“

Im Verfolgerfeld wollen der FC Zell und der FC Erzingen dran bleiben. Beide Teams stehen auf heimischem Terrain durchaus vor lösbaren Aufgaben. Der FC Erzingen (4.) beendet das Fußballjahr gegen Schlusslicht FC Tiengen 08. Nach den jüngsten Klatschen gegen den SV Herten (0:10) und FC Schlüchttal (0:5) geht das aktuell trainerlose Team quasi auf dem letzten Tropfen in die Winterpause. Der FC Zell (3.) wird sich hüten, den FC Hochrhein (9.) zu unterschätzen. Das Team von Philip Brandl ließ dem 4:3 gegen den VfB Waldshut ein nicht weniger beachtenswertes 4:1 beim TuS Efringen-Kirchen (8.) folgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Um auf dem Platz über dem „Strich“ überwintern zu können, kämpfen in direkten Duellen drei der vier abstiegsbedrohten Mannschaften vor dem FC Tiengen 08. Die besten Karten hat der zuletzt vier Mal in Folge unbesiegte Bosporus FC Friedlingen (12.), wenn er beim FV Lörrach-Brombach II (14.) besteht. Sicher unterm „Strich“ bleibt Aufsteiger FC Schlüchttal (15.) über den Winter, wäre aber mit einem Sieg über den FC RW Weilheim (13.) – es wäre der erste „Dreier“ überhaupt auf heimischem Terrain – wieder dick im Geschäft.

Vier Punkte trennen das Mittelfeld aktuell von der Abstiegszone, das hintere Ende bilden der SV Jestetten und der FC Wallbach mit 18 Punkten. Im direkten Duell geht es für beide Teams darum, die 20-Punkte-Marke zu übertreffen.

Unter sich sind auch die Mannschaften zwischen den Plätzen fünf und acht. Der SV Buch (5.) verabschiedet sich beim TuS Efringen-Kirchen (8.) in die Winterpause und der SV Herten (6.) will zum Abschluss gegen den zuletzt zwei Mal besiegten FC Schönau (7.) seinen dritten Sieg in Folge einfahren.