Fußball-Bezirksliga: – Faik Zikolli verstand die Welt nicht mehr: "Was müssen wir noch machen, um belohnt zu werden", zählte der Trainer des FC Schönau nach dem 0:1 beim SV Herten an einer Hand die dicksten Chancen seiner Elf auf: "Fünf, sechs Hundertprozentige haben wir und kriegen die Kugel nicht rein"; haderte er mit dem Glück: "Wenn du vorn stehst, sind die alle drin."

Das von Jonas schulz gut gehütete Hertener Tor war wie vernagelt. Weder Fabian Behringer noch Tim Behringer überwanden den gegnerischen Schlussmann. Auch Matthias Steinebrunner und Dominik Pfeifer scheiterten in aussichtsreichen Positionen: "Nicht einmal das leere Tor haben wir getroffen", fasste sich Zikolli an den Kopf: "Zu allem Überfluss kriegt Tim Eckert auch noch eine unberechtigte Gelb-Rote Karte und fehlt uns nun im Derby beim FC Zell."

Das könnte Sie auch interessieren

Und so reichte dem SV Herten eine keineswegs berauschende Leistung zum Sieg, den Kapitän Remo Laisa auf Vorarbeit von Tunahan Kocer bereits in der 35. Minute sicherte: "Die einzige Hertener Chance", brummte Zikolli enttäuscht in seinen Bart und bekam Zuspruch von Thorsten Szesniak: "Ein mehr als glücklicher Sieg für uns. Jonas Schulz hält uns mehrfach im Spiel."

So blickt der SV Herten zuversichtlich in die ausstehenden fünf Spiele: "Drei Punkte brauchen wir noch, dann sind wir durch", hat sich Thorsten Szesniak nach diesem 1:0 ausgerechnet: "So leid es mir für die Schönauer tut, aber wir hatten in diesem Spieljahr schon vielfach weniger Glück als heute."

SV Herten – FC Schönau 1:0 (1:0). – Tor: 1:0 (35.) Laisa. – SR: Jonas Probst (Tegerfelden/CH). – Z.: 120. – Bes.: GR für Eckert (FCS/90.+3).

Alle Spielberichte der Fußball-Bezirksliga Hochrhein gibt es hier