Fußball-Bezirksliga: – Es muss viel passieren, dass Michael Schwald nach einem Spiel des FC Zell einen Anflug von Euphore bekommt. Ein Derbysieg vielleicht, der mit 6:0 so hoch ausfällt, dass der Trainer konstatiert: „So viele Tore haben wir unter meiner Regie noch nie erzielt.“ Dabei hat der FC Zell spielerisch nicht einmal brilliert: „Wir waren einfach effektiv und aggressiv – so wie es der FC Schönau bisher mit seinen Gegnern gemacht hat“, schmunzelte Schwald fast: „Aus acht Chancen haben wir sechs Tore erzielt.“

Während der FC Zell dank des dritten Sieges in Folge nunmehr in die Spur gefunden hat und die Spitzengruppe anvisiert, hat der FC Schönau bis zum nächsten Heimspiel, am Sonntag gegen den FC Hochrhein, Zeit und vor allem Anlass, seinen Auftritt zu hinterfragen: „Es ist nicht zu fassen, wie wir hier aufgetreten sind“, schüttelte Faik Zikolli nach dem Debakel den Kopf: „Wir haben nicht im Ansatz gezeigt, was wir zuletzt auf den Platz gebracht haben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Der Trainer der arg gerupften Gäste flüchtete sich fast in Ironie: „Es wäre so schön gewesen hier in Zell. Die Atmosphäre, die Kulisse. Aber wir haben nichts dazu beigetragen.“ Nach dem Schlusspfiff wollte er von seinen Mannen auch keinerlei Entschuldigungen hören: „Jeglichen Respekt, den wir uns in den vergangenen Wochen erspielt haben, ließen wir vermissen.“

Bereits nach zehn Minuten eröffneten die Hausherren den Torreigen. Allerdings gab es kein Einvernehmen über die Entstehung des Handelfmeters, den Fabian Behringer verursacht und Daniel Philip verwandelt hat. Unmittelbar zuvor war eine vermeintliche Abseitsstellung eines Zeller ungeahndet geblieben.

In der Folge drehte vor allem der im Sommer vom SV Schopfheim zurück gekommene Sergio Cammarano auf. Der 23-jährige Stürmer erhöhte binnen elf Minuten auf 3:0, so ging es in die Pause. Das Spiel war spätestens entschieden, als Sarjo Fatty mit seinem Freistoß das Loch in der Mauer fand und Tobias Steinebrunner zum 4:0 (49.) überwunden hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Für Michael Schwald war dieser Sieg auch das Ergebnis seiner Beobachtungen: „Ich habe die Schönauer zwei Mal gesehen und war von deren Teamgeist angetan. Also habe ich meine Jungs eingeschworen, dass wir genauso auftreten müssen. Ihnen den Schneid abkaufen. Das hat geklappt. Letztlich haben wir sie mit ihren eigenen Mitteln geschlagen“, freute sich der Trainer: „Die unruhigen ersten Wochen sind vergessen. Wir kommen jetzt hoffentlich in einen Lauf. Aber es gibt keinen Grund, dass wir nach drei Siegen abheben.“

Nach einer Stunde gerieten die Gäste in Unterzahl. Nach zwei Verwarnungen musste Tim Eckert, der für den zeitig ausgewechselten Abwehrchef Ismail Demirci (Oberschenkelverletzung) nach hinten gerückt war, vom Feld. Cammarano und Tim Heininger besiegelten in der Schlussphase den höchsten Zeller Sieg seit dem 9:1 beim SV Niederhof im Mai 2016. Den letzten Heimsieg dieser Größenordnung gab es ebenfalls in der Meistersaison 2015/16, beim 7:1 gegen den VfB Waldshut, am 3. Oktober 2015.

FC Zell – FC Schönau 6:0 (3:0). – Tore: 1:0 (10./HE) Philipp; 2:0 (29.) und 3:0 (40.) beide Cammarano; 4:0 (49.) Fatty; 5:0 (85.) Cammarano; 6:0 (90.) Heininger. – SR: Timo Stürzl (Waldshut-Tiengen). – Z.: 350. – Bes.: GR für Eckert (FCS/60.).

Alle Spielberichte der Fußball-Bezirksliga Hochrhein gibt es hier