Fußball-Bezirksliga: – Tiziano Di Domenico hatte gewisse Mühe, nach Spielende die Resultate der Verfolger richtig einzuordnen: „Das lief ja super für uns“, freute sich der Trainer des FC Wittlingen nach dem 3:0-Sieg im Derby gegen den Nachbarn TuS Efringen-Kirchen: „Dass die Waldshuter in Tiengen siegen, ist ja keine Überraschung, aber dass der FC Zell und der FC Erzingen ihre Spiele abgeben – damit war nicht zu rechnen. ich denke, dass eher gedacht wurde, dass wir im Derby Federn lassen können.“ So beträgt aktuell der Wittlinger Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz bereits neun Punkte.

Schon nach neun Minuten war den über 540 Zuschauern auf dem kleinen Kunstrasenplatz an der Kander klar, in welche Richtung dieses Spiel gehen würde: „Hätten sie mit dieser Effizienz weiter gemacht, wäre es schlimm geworden“, gab Trainer Dennis Weiß nach dem schnellen Rückstand offen zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach einem sauberen Spielzug über rechts hatte Giuseppe Imbrogiano das Auge für den mitgelaufenen Linksaußen Richard Lorenz. Der musste nach fünf Minuten den Ball nur noch an Jörg Bürgin vorbei schieben. Weitere vier Minuten später wurde ein Freistoß von Lukas Hug lang und länger, landete schließlich im Winkel. Hugs erster Treffer in dieser Saison.

Danach ließen es die Gastgeber etwas ruhiger angehen, was Di Domenico nicht wirklich begeisterte: „Ich hab den Jungs gesagt, dass sie nach der Pause wieder mehr fürs Spiel tun müssen“, wollte er nicht drauf vertrauen, dass der TuS Efringen-Kirchen einen schlechten Tag erwischt hatte: „Da steht gute Qualität auf dem Platz.“

Für Dennis Weiß war entscheidend, dass das Anschlusstor nicht fiel: „Nach einer halben Stunde hätte ich gern einen Strafstoß für uns gesehen“, erinnerte er an das Foul an Kevin Keller: „Den Kontakt hat man deutlich gehört, aber Schiri Christian Eiletz meinte, das wäre ihm für einen Elfer zu wenig gewesen“, zuckte Weiß enttäuscht mit den Schultern.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch im zweiten Durchgang versteckten sich die Gäste nicht, Stefan Hilpuesch traf per Kopfball an die Latte: „Da wäre Aykut Kaya sicher dran gewesen, der Ball flog dann nach hinten weg“, meinte Tiziano Di Domenico, der trotz einiger guter Möglichkeiten seiner Mannen aber doch bis zur 82. Minute warten musste, um das erlösende 3:0 zu bejubeln. Alexander Herbst drehte sich in Torjäger-Manier im Strafraum mit dem Ball und ließ Jörg Bürgin keine Abwehrchance.

FC Wittlingen – TuS Efringen-Kirchen 3:0 (2:0). – Tore: 1:0 (5.) Lorenz; 2:0 (9.) Hug; 3:0 (82.) Herbst. – SR: Christian Eiletz (Rheinfelden). – Z.: 540.

Alle Spielberichte der Fußball-Bezirksliga Hochrhein gibt es hier

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.