Video: Scheibengruber, Matthias

Fußball-Bezirksliga: – Der gelungene Start ist beim Aufsteiger FC Schlüchttal spätestens mit der dritten Niederlage in Folge abgehakt. Seit nunmehr fünf Spielen wartet die Elf von Trainer Roberto Wenzler auf den dritten Saisonsieg. Dass der Auftritt beim FC Erzingen mit einem 0:4 daneben ging, schien der Trainer des Neulings allerdings einkalkuliert zu haben: „Die Erzinger haben eine Klasse-Mannschaft. Wir hatten keine Chance.“

Das könnte Sie auch interessieren

Für Wenzler ist klar, dass der Neuling trotz seiner Start-Erfolge noch Zeit braucht, um sich in der Luiga zu akklimatisieren. „Manche Spieler bekommen zu spüren, wie groß der Unterschied zur Kreisliga A ist.“ Dass die Wende allerdings schon am kommenden Wochenende eingeläutet werden kann, glaubt Wenzler, der mangels großem Kader selbst die Kickschuhe geschnürt hatte, allerdings weniger. Nächster Gegner in Birkendorf ist der VfB Waldshut.

Video: Scheibengruber, Matthias

Beim FC Erzingen läuft es – trotz personeller Engpässe nach den Verletzungen von Hannes Linke und Torjäger Shaban Limani – rund. Die Elf von Trainer Klaus Gallmann spielte einen mühelosen Sieg ein und notiert aus den letzten fünf Spielen die maximale Ausbeute von 15 Punkten. Entsprechend zufrieden zeigte sich der Coach: „Wir haben die Partie bestimmt, souverän gewonnen. Mit dem 4:0 bin ich absolut zufrieden. Mehr hätte es gar nicht sein müssen“, deckte er den Mantel der Nachsicht über weitere Torchancen, die liegen gelassen wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Dass dem spätestens in der Rückrunde abgeholfen wird, könnte dann an Adrian Müller liegen, den Gallmann als Neuzugang präsentierte: „Adrian stammt aus dem Nachwuchs des FC Hochrhein, wohnt in Hohentengen. Einen Großteil seiner Jugend verbrachte er aber im Nachwuchs des FC Schaffhausen„, freut er sich auf den 21-Jährigen, der mehrfach mit im Training war und für Belebung der Außenbahn sorgen soll. Ein Wermutstropfen aber bleibt: „Adrian studiert in Bayreuth, wird dort auch spielen und bei uns Zweitspielrecht bekommen. Ich setze zumindest in den Semesterferien und bei allfälligen Heimatbesuchen auf ihn.“

Video: Scheibengruber, Matthias

Bis es dann beim FC Erzingen tatsächlich müllert, sind andere Akteure gefragt. So beispielsweise Harun Zengin, der sein Können beim Führungstreffer unter Beweis stellte: „Er nimmt einen langen Ball von Manuel Göbel mit der Brust mit, überläuft seinen Gegenspieler und schiebt den Ball am Torwart vorbei“, zeigte sich Sportchef Patrick Netzhammer vom 1:0 (31.) durchaus angetan.

Video: Scheibengruber, Matthias

Kurz nach der Pause erzielte der im Sommer vom FC Singen 04 zurück gekommene Gianpierre Notarpietro sein erstes Bezirksliga-Tor seit 3. Dezember 2016, als er sich mit einem Treffer beim 4:3-Erfolg in Bad Bellingen einem halben Jahr vom FC Erzingen wieder verabschiedete. Mit dem 3:0 (62.) durch Julian Göbel war die Partie entschieden. Valentin Loparco setzte nach einem Traumpass von Felix Uhl mit dem 4:0 (80.) den Schlusspunkt, als er den Ball am herausstürzenden Torhüter Timo Schäuble vorbei ins leere Tor schob.

Video: Scheibengruber, Matthias

Als Reaktion auf die 1:4-Pleite im Rothaus-Bezirkspokal beim TuS Efringen-Kirchen wollte Klaus Gallmann den deutlichen Sieg nicht interpretiert wissen: „Wir haben am Feiertag alles versucht, eine Mannschaft zu stellen, um das Spiel nicht absagen zu müssen. Unseren Spieler Gianluca Colonese, der von Anfang an gespielt hat, habe ich persönlich gar nicht gekannt. So gesehen, geht die Niederlage in Ordnung und ist abgehakt. In der Bundesliga würde man jetzt sagen, dass wir uns nun voll auf die Meisterschaft konzentrieren können“, nahm es Gallmann locker.

FC Erzingen – FC Schlüchttal 4:0 (1:0). – Tore: 1:0 (31.) Zengin; 2:0 (52.) Notarpietro; 3:0 (62.) J. Göbel; 4:0 (80.) Loparco. – SR: Antonio Iamello (Rheinfelden). – Z.: 120.

Alle Spielberichte der Fußball-Bezirksliga Hochrhein gibt es hier