Fußball-Bezirksliga: TSV Aach-Linz – FC Hilzingen 5:0 (3:0). – „Nein, glorreich war der Sieg nicht“, stellt Patrick Hagg richtig. Das Duell mit den Hilzingern, fügt der Aach-Linzer Trainer an, sei nicht so deutlich verlaufen, wie es das Ergebnis vermuten ließe. „Der Erfolg ist verdient, keine Frage, aber er ist um zwei Tore zu hoch ausgefallen.“

Effizienter TSV Aach-Linz

Verantwortlich dafür sei eine effiziente TSV-Mannschaft gewesen, die in der ersten Hälfte aus vier Chancen drei Tore machte. Dass Hilzingen keine großen Möglichkeiten besaß, macht der TSV-Coach an der „guten TSV-Verteidigung“ fest. Sie habe wenig zugelassen, sei kompakt gestanden. Außerdem habe Hilzingen früh zwei Verletzte ersetzen müssen.

Blitzstart der Gastgeber

Mit einem Blitzstart, schon der erste Angriff führte zum Erfolg, setzte Aach-Linz seinen Gast in Zugzwang. Zweimal waren nach einer Ecke die Bälle im FC-Tor eingeschlagen, mit „gutem Umschaltspiel“ wurde noch vor der Pause ein Konter zum 3:0 zu Ende gespielt.

Mit dem 4:0 war die Messe gelesen

Hagg warnte sein Team in der Kabine davor, Hilzingen nach dem Wechsel zurückkommen zu lassen. Aber mit dem 4:0 war die Messe gelesen, der Glaube an eine Wende bei den Hegauern endgültig dahin.

Tore: 1:0 (1.) Schwellinger, 2:0 (24.) Yildiz, 3:0 (30.) Yildiz, 4:0 (55.) Dukart, 5:0 (68.) Raabe. – SR: Frey. – Z: 120.

Alles zur Bezirksliga Bodensee lesen Sie hier

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €