Fußball-Bezirksliga: „Das war schon so etwas wie eine kleine Vorentscheidung. Wir haben die Tür durch dieses Spiel ganz weit aufgemacht – jetzt müssen wir nur noch hindurchgehen“, ist sich Ronny Warnick, Trainer des Hegauer FV, der Bedeutung des 3:0-Sieges über den SC Konstanz-Wollmatingen am vergangenen Wochenende durchaus bewusst. Durch den klaren Sieg im Verfolgerduell Zweiter gegen Dritter hat seine Mannschaft nun zwölf Punkte Vorsprung auf die Konstanzer sowie das um 36 Tore bessere Torverhältnis und ist damit wohl nicht mehr von Rang zwei, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation berechtigt, zu verdrängen.

Das könnte Sie auch interessieren

„Rechnerisch geht natürlich noch einiges“, schränkt Warnick angesichts sechs ausstehender Spiele ein, weiß aber auch: „Diesen Vorsprung dürfen wir uns nicht mehr nehmen lassen. Platz zwei war seit dem Winter unser Ziel, und wir wollen jetzt genau so weitermachen.“

Matchplan aufgegangen

Entsprechend konzentriert ging Warnicks Team die Aufgabe gegen den Gast aus Konstanz an. „Man hat schon beim Warmmachen gesehen, dass die Jungs gut unterwegs waren und jeder wusste, worum es ging“, so der Hegauer Trainer. „Auch wenn Konstanz das über weite Strecken gut gemacht hat und uns Paroli bieten konnte, hatten wir ein Heimspiel und wollten deshalb auf Sieg spielen. Der Matchplan ging dann voll auf.“

Effektivität vor dem Tor

Warnick weiß, dass seine Mannschaft sich derzeit in einer starken Phase befindet. „Man dreht nicht einfach so ein 0:2 in Uhldingen zu einem 9:3-Sieg oder schlägt den FC Öhningen-Gaienhofen 5:1“, stellt er klar. „Spielerisch war es gegen Konstanz-Wollmatingen vielleicht nicht ganz so, wie wir uns das eigentlich vorgestellt haben, aber unsere größte Stärke ist derzeit die gute Effektivität vor dem Tor. Über die gesamte Spielzeit war der Sieg allerdings auch so mehr als verdient.“

Blick auf Relegationsgegner

Nun schielt man beim Hegauer FV schon mit einem Auge auf die potenziellen Kontrahenten in der Relegation. „Wenn ich ehrlich bin, beobachten wir schon seit drei Wochen die möglichen Gegner“, gibt Warnick zu. „So selbstbewusst sind wir auf jeden Fall. Alles andere wäre einfach auch blauäugig. Der FV Tennenbronn hat sich wohl aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet, also wird es wahrscheinlich auf den FV Marbach oder den FC Gutmadingen hinauslaufen.“

A-Junioren sollen integriert werden

Im Hegau plant man auf jeden Fall schon für die Zukunft – unabhängig von der Ligazugehörigkeit der Mannschaft. „Wir sind an ein oder zwei Verstärkungen dran“, verrät der Hegauer Coach. „Zudem wollen wir einige A-Junioren bei uns integrieren. Das ist unser Ziel, denn wofür haben wir denn sonst unsere sehr gute Jugendarbeit?“ Der Aufstieg bleibt allerdings ein ebenso wichtiges Ziel: „Vom Verein kommt da eigentlich kein Druck, der kommt eher von mir selber“, meint Ronny Warnick. „Dieses Jahr ist es kein Muss, aber mittelfristig ist der Plan ganz klar: Wir wollen in die Landesliga!“