Der Eröffnung des Freibades Schwimmi in diesem Sommer dürfte nach dem aktuellen Beschluss des Vöhrenbacher Gemeinderats nicht mehr im Wege stehen: Die Firma „schwimmbad.so“ aus Gutach, die auch schon im Furtwanger Bregtalbad aktiv ist, soll in Vöhrenbach die Betriebsführung übernehmen.

Die Verwaltung muss nun noch den entsprechenden Vertrag aushandeln. In der Gemeinderatssitzung war der Geschäftsführer und Gründer des Unternehmens Kapitoschka „Kapi“ Koslowski anwesend und stellte sein Unternehmen vor. Mit seinem engagierten Vortrag überzeugte er die Gemeinderäte offensichtlich.

Erfolgreiches Furtwanger Beispiel

Nach dem Ausscheiden des bisherigen Bademeisters Ende des vergangenen Jahres wurden verschiedene Möglichkeiten zur weiteren Betriebsführung des Schwimmi beraten. Im Blick stand dabei vor allem die Betriebsführung durch einen externen Dienstleister, wie sie erfolgreich im Furtwanger Bregtalbad praktiziert wird. Nach Beratung des Gemeinderates wurde dann auch Kontakt mit diesem Betreiber „schwimmbad.so“ aus Gutach im Breisgau aufgenommen, der das Bregtalbad betreibt und bereits im vergangenen Sommer im Schwimmi ausgeholfen hat.

Förderverein wird beteiligt

Besprochen wurden dabei verschiedene Möglichkeiten und die notwendigen Vorarbeiten, die Abläufe und Regelungen und nicht zuletzt die Beteiligung und Einbeziehung des Fördervereins und anderer ehrenamtlichen Helfern.

Das Vöhrenbacher Schwimmi wird künftig von „Kapi“ Koslowski und seinem Unternehmen „schwimmbad.so“ betrieben.
Das Vöhrenbacher Schwimmi wird künftig von „Kapi“ Koslowski und seinem Unternehmen „schwimmbad.so“ betrieben. | Bild: Jürgen Liebau

Dies vor allem auch im Blick darauf, dass das Freibad in Zukunft in eine private Betriebsform vergleichbar dem Furtwanger Bregtalbad überführt werden soll. Sehr engagiert und lebhaft schilderte Koslowski im Gemeinderat seine Vorstellungen von einer Betriebsführung in einem Freibad. Seit 2011 arbeitete er im Furtwanger Bregtalbad als Bademeister, damals noch angestellt bei einer anderen Betreiber-Firma. In den Jahren zuvor hatte er als ausgebildeter Schwimmmeister in verschiedenen Bädern gearbeitet, aber auch sonst Verschiedenes ausprobiert.

Unternehmen in viele Bädern aktiv

Durch die Arbeit am Bregtalbad entstand bei ihm die Idee, selbst als Betreiber zu fungieren und so gründete er 2014 sein eigenes Unternehmen, die „schwimmbad.so“ in Gutach. Und dieses Unternehmen betreibt seither auch das Furtwanger Bregtalbad erfolgreich. Sein Unternehmen ist inzwischen sehr erfolgreich und in vielen Freibädern aktiv.

Mitarbeiter mit Begeisterung gesucht

„Das Freibad ist ein Lebensgefühl“, sagte Koslowski. Er dürfe eine solche Aufgabe nicht bürokratisch und organisatorisch sehen, sondern müsse das gleiche Gefühl für „mein Bad“ entwickeln wie die Bürger der Stadt. Und das schlägt sich vor allem auch in der Wahl seiner Mitarbeiter nieder. Denn ein Freibad vor Ort müsse nicht durch entsprechend technisch ausgebildete Fachleute geführt werden. Er legt den Schwerpunkt hier auf erfahrene Rettungsschwimmer, die selbst eine Begeisterung für das Bad mitbringen: „Das sind Leute, die Lust haben, Schwimmbad zu machen!“

Natürlich sei die entsprechende technische Unterstützung in dem Unternehmen durch ihn selbst und weitere Mitarbeiter immer vorhanden. Diese schulen die jeweiligen Bademeister in den Bädern und stehen bei größeren Arbeiten auch direkt zur Verfügung.

Erfahrenen Mitarbeiter als Bademeister schon im Blick

Auch für das Schwimmi habe er bereits einen erfahrenen Mitarbeiter als Bademeister im Blick. Viel Lob hatte er auch für das Bregtalbad, hier sei ein sehr engagierter Verein am Werk. Und auch im Schwimmi sei eine solche Unterstützung wichtig, um den Freibad-Flair für „unser Schwimmbad“ zu entwickeln.

Rüdiger Hirt (CDU) zeigte sich beeindruckt von der Ausführungen und auch von den Referenzen des Unternehmens. Deutlich geworden sei das „Lebensgefühl“ und das „Herzblut“ von „Kapi“ Koslowski für diese Aufgabe. Und so wurde vom Gemeinderat einstimmig befürwortet, mit Koslowski den Betreiber-Vertrag abzuschließen.