Wesentliche Änderungen verursacht die drastische Zunahme an Corona-Fällen und die Ausrufung der dritten Pandemiestufe für Baden-Württemberg auch für die Gottesdienste in der katholischen Seelsorgeeinheit Bregtal.

Anmeldung sogar für Gräberbesuch

Unter anderem ist ab sofort für jeden Gottesdienst, sogar für den Gräberbesuch an Allerheiligen, eine vorherige Anmeldung im Pfarrbüro notwendig. Die immer schwierigere Situation veranlasste Pfarrer Martin Schäuble aber auch dazu, nicht erst wie geplant für den Advent, sondern bereits zum 1. November die Video-Gottesdienste über YouTube wieder aufzunehmen.

Begonnen wird hier mit dem Patrozinium in Urach. Im Zusammenhang mit den steigenden Zahlen und der hohen Inzidenz für das Land Baden-Württemberg hat die Landesregierung und in der Folge auch die Erzdiözese Freiburg die Vorgaben für die Gottesdienste angepasst und auch deutlich verschärft.

Das könnte Sie auch interessieren

Bei einer Inzidenz im Land über 35 (aktuell bei 80!) muss laut Verordnung des Landes die Pfarrgemeinde „die Daten von Teilnehmerinnen und Teilnehmern ausschließlich zum Zwecke der Auskunftserteilung gegenüber den zuständigen Behörden erheben und speichern. Die Daten sind auf Verlangen den zuständigen Behörden zu übermitteln, sofern dies zur Nachverfolgung von möglichen Infektionswegen erforderlich ist.“

Anmeldung im Pfarrbüro

Sinnvoll und praktikabel ist dies aber nur möglich bei einer vorherigen Anmeldung im Pfarrbüro, wo dann Name, Telefon und bei Bedarf auch die Adresse erhoben wird. Und dies gilt künftig für alle Gottesdienste, also auch an den Werktagen oder für Andachten. Selbst für Gottesdienste im Freien gelten die gleichen Regelungen. Dies betrifft vor allem den Gräberbesuch auf den verschiedenen Friedhöfen an Allerheiligen. Auch für diese Feiern ist eine Anmeldung im Pfarrbüro vorher notwendig.

Pfarrer Schäuble appelliert an Gläubige

Vor allem appelliert Pfarrer Martin Schäuble hier auch im Freien den sicheren Abstand zu den anderen Besuchern der Feier einzuhalten. Ein weiterer wichtiger Hinweis von Schäuble betrifft die Maskenpflicht: In der aktuellen Situation ist auch während der Gottesdienste sowohl in der Kirche wie auch auf dem Friedhof die ganze Zeit das Tragen einer Alltagsmaske vorgeschrieben. Auch ist das Singen im Gottesdienst, dies gilt selbst für die Antwortgesänge, für die Gottesdienstbesucher nicht mehr möglich.

Wieder Online-Gottesdienste

Vom Beginn der Pandemie bis Ende Juli gab es über den YouTube-Kanal „SE Bregtal“ an jedem Sonntag einen Gottesdienst online. Diese Gottesdienste sind im Übrigen auch weiter abrufbar. Danach wurde pausiert. Auf Beschluss des Pfarrgemeinderates sollten die Video-Gottesdienste wieder ab Advent aufgenommen werden. Nun entschied Pfarrer Martin Schäuble angesichts der neuen Lage, bereits vier Wochen früher wieder zu beginnen mit dem Gottesdienst zu Allerheiligen.

Im ersten Videogottesdienst, der am 1. November um 9 Uhr online sein wird, wird auch das Patrozinium der Uracher Pfarrkirche Allerheiligen gefeiert, eine Woche später das Patrozinium von St. Martin Vöhrenbach.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €