Insgesamt sind in der Aufstellung von Vöhrenbachs Kämmerer Armin Pfriender für 2021 Ausgaben von knapp fünf Millionen Euro aufgeführt. Zum Vergleich: Im laufenden Jahr 2020 wurden Investitionen in Höhe von etwa 3,4 Millionen Euro getätigt.

Rotstift ansetzen

Zum Teil wurden diese Ausgaben bereits in der Sitzung diskutiert, weitere Debatten werden folgen. Denn tatsächlich ausgegeben werden können viele der Positionen erst dann, wenn sie vom Gemeinderat beschlossen wurden und nicht dem Rotstift zum Opfer fielen.

Auf diese Einnahmen hofft der Kämmerer

Im Gegenzug listete Armin Pfriender auch die Einnahmen im Finanzhaushalt auf. So hofft er auf Erlöse aus Grundstücksverkäufen in Höhe von etwa 200 000 Euro. Zuschüsse gibt es unter anderem für das Feuerwehrfahrzeug in Langenbach mit 52  000 Euro, für die Josef-Hebting-Schule mit einer Million Euro, für die Abwasserbeseitigung in der Krankenhausstraße 100  000 Euro sowie für die Straße selbst 250  000 Euro, um einige Beispiele zu nennen. Insgesamt erwartet der Kämmerer etwa 1,65 Millionen Euro (im laufenden Jahr etwa 1,3 Millionen Euro).

Das könnte Sie auch interessieren

Und dennoch klemmt‘s finanziell

Damit verbleibt 2021 ein Bedarf an Finanzmitteln von 3,3 Millionen Euro gegenüber 2,1 Millionen Euro im laufenden Jahr. Zum Ausgleich des Defizits 2020 wird die Stadt, so schätzt Pfriender, neben einer Entnahme aus den liquiden Mitteln (früher Rücklage genannt) einen Kredit von insgesamt rund 800  000 Euro aufnehmen müssen, der eventuell aber auf 500  000 Euro reduziert werden könnte.

Zwei Millionen Euro neue Schulden?

Im kommenden Jahr ist die Situation allerdings wesentlich schlechter: Aus den liquiden Mitteln stehen 2021 nur noch etwa 600  000 Euro zur Verfügung. Für das Defizit bei den Investitionen von 3,3 Millionen Euro muss dann also voraussichtlich ein hoher Kredit von über zwei Millionen Euro aufgenommen werden. Nun habe es der Gemeinderat in der Hand, durch Streichung von Investitionen und Generieren neuer Einnahmen dieses Defizit zu verringern.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €