An der Vöhrenbacher Josef-Hebting-Schule wurde jetzt Einschulung gefeiert. Die Bildungseinrichtung ist für die Zeit des Umbaus wieder in das historische Schulhaus umgezogen. Auf dem Schulhof trafen sich zu Beginn der kleinen Feier Eltern, Schüler und Vertreter der Schule, bevor dann die Schüler mit ihrer neuen Lehrerin Birgit Pfaff in die Schule einzogen und nun eine erste kleine Unterrichtsstunde in ihrem Klassenzimmer hatten. Die Eltern begaben sich derweil in die Festhalle. Die Zahl der Teilnehmer war begrenzt, diese mussten im Vorfeld im Schulsekretariat angemeldet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

In der Festhalle waren verschiedene Informationsveranstaltungen geboten. Förderverein stellte seine vielfältigen Aktivitäten vor und warb um neue Mitglieder, um auch weiterhin die Schule unterstützen zu können. Auch der Elternbeirat warb um Mitarbeit in den verschiedenen Gremien.

Das könnte Sie auch interessieren

Lisa Esterle vom Kinderschutzbund hatte für die Kinder wieder eine kleine Tragetasche mit verschiedenen Leckereien als Überraschung mitgebracht. Der Kinderschutzbund engagiere sich in vielfältiger Weise für Familien und Kinder. Ganz wesentlich sei die Arbeit des Bregtäler Kinderfond, der unbürokratisch und anonym Kinder und Familien gerade auch in der Schule beispielsweise bei Anschaffungen unterstützen könne, so informiert Esterle. Auch Rektor Tim Lutz warb für die Mitarbeit in den Gremien, um auch weiter einen harmonischen Schulbetrieb zu sichern.

Das könnte Sie auch interessieren

Und dann war es soweit, die Erstklässler kamen aus der ersten Unterrichtsstunde ihres Lebens zurück und zeigten mit einer kleinen Darbietung auf der Bühne, was sie in der kurzen Zeit mit ihrer Lehrerin Birgit Pfaff einstudiert hatten, wo für sie den Applaus ihrer Eltern ernteten.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €