Große Veränderungen gab es bei der Jahresversammlung der Burgzunft Hammereisenbach im Vorstand. Vorsitzende Praxedis Dorer gab ihr Amt nach acht Jahren in jüngere Hände ab. Der bisherige stellvertretende Vorsitzende wurde einstimmig zum Nachfolger gewählt. Damian Frank übernimmt das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden und Ramona Heini ist neue Schriftführerin, da Jochen Kaltenbach nicht mehr zur Verfügung stand. Unterstützt wird sie von Rico Dorer.

Neue Jugendleiterin Monja Preisinger

Zur neuen Jugendleiterin wurde Monja Preisinger gewählt, neuer aktiver Narrenvertreter ist Albert Hegenauer. Wiedergewählt wurden Kostümwart Regina Honeck, Kassiererin Carmen Hegenauer, passiver Kassenprüfer Jürgen Neininger und passive Narrenvertreterin Gaby Willmann.

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die Jahresversammlung nicht wie geplant im März stattfinden, daher freuten sich alle Narren umso mehr, dass sie sich nun endlich wieder einmal treffen konnten.

Auf ein erfolgreiches und harmonisches Vereinsjahr schaute die Vorsitzende Praxedis Dorer in ihrem Bericht zurück und sprach viele Dankesworte an ihre Mitglieder aus. Vor allem lobte sie das gute Miteinander im Verein.

Tolle Erinnerungen an letzte Fasnet

Im Jahresbericht von Rico Dorer vom Schriftführerteam wurden tolle Erinnerungen an die letze Fasnet mit unterhaltsamen Bildern nochmals geweckt. Aber auch unter dem Jahr war die Burgzunft mit ihren 38 aktiven Mitgliedern aktiv. Gerne erinnerte man sich an den gelungenen Feierabendhock mit der offenen Bühne für alle Musiker, die erfolgreichen Theateraufführungen und die Alteisensammlung mit der Feuerwehr. Ebenso wurden zahlreiche Glückwünsche zu Geburtstagen und gleich vier Hochzeiten erwähnt.

Corona-Masken gegen Fasnetmasken tauschen

Bürgermeisterstellvertreter Albert Schwörer entlastete den Vorstand. Er komme immer gerne zur Burgzunft, denn hier gehe es immer lustig zu und die Mitglieder ziehen an einem Strang, was für das Vereinsleben sehr wichtig sei. Er wünschte besonders in der jetzigen Zeit allen beste Gesundheit und hoffe, dass die Corona-Masken bald mit den Narrenmasken getauscht werden könnten und die Fasnacht in irgendeiner Form stattfinden kann.

Saalfasnet findet eher nicht statt

Zur Frage von Edgar Neininger, wie es denn nun im Vereinsjahr weitergehe, sagte die Vorsitzende, „ob Saalveranstaltungen stattfinden werden, bezweifle ich, eher wird die Fasnet auf der Straße stattfinden. Das wird die erste spannende Herausforderung an die neue Vorstandstruppe“, so ihre Einschätzung. Der für Juni geplante Feierabendhock könnte eventuell noch im Sommer nachgeholt werden, ebenso die Alteisensammlung. Theateraufführungen wird es auf jeden Fall in diesem Jahr nicht geben, aufgrund der geringen Besucherzahl, die in die Festhalle darf. Zum Schluss wünschte die scheidende Vorsitzende Praxedis Dorer dem neuen Vorstand alles Gute. Vertreter der Hammereisenbacher Vereine sprachen Dankesworte für die Zusammenarbeit aus.

Thomas Demattio für 40 Jahre geehrt

Für 40-jährige passive Mitgliedschaft erhielt Thomas Demattio die Vereinsnadel Burg in Wappenform mit goldenem Rand sowie eine Urkunde. Als Mitglied der Baumsetzergilde sei er beim Narrenbaumstellen nicht wegzudenken und seit 2016 ist er sogar der Chef der Baumsetzergilde. Die Vereinsnadel mit silbernem Rand für 25 Jahre wird an Franz Jörgens nachgereicht.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.