Das Angebot auf YouTube hatte drei Monate lang pausiert. Im Frühjahr gab es von März bis Ende Juli die Übertragung von 21 Messfeiern und zwei Maiandachten. Der YouTube-Kanal verzeichnete damit insgesamt etwa 33.000 Besucher. Mit dem Neubeginn reagiert die Seelsorgeeinheit auf die Verschärfung der Pandemie-Regeln. Zudem sollen angesichts der anstehenden Advents- und Weihnachtszeit möglichst viele Menschen erreicht werden.

Kirche hat Namenstag

Am 1. November gedenkt die katholische Kirche aller Heiligen und hat dafür das Hochfest Allerheiligen eingerichtet. Da die Uracher Pfarrkirche diesen Heiligen geweiht ist und daher uch den Namen Allerheiligen trägt, wird dort traditionell an diesem Tag das Patrozinium gefeiert – quasi der Namenstag der Pfarrkirche. Dies nahm Pfarrer Martin Schäuble zum Anlass, „diesen ersten Videogottesdienst in Urach in diesem barocken Schmuckstück aufzuzeichnen“, heißt es in einer Mitteilung.

Nachgefragt

Offensichtlich haben die Gläubigen auch schon wieder sehnlichst auf die Video-Gottesdienste gewartet. Immer wieder war Pfarrer Schäuble darauf angesprochen worden, ob er in den Zeiten mit beschränkten Plätzen in den Kirchen, Desinfektion am Eingang und dem Verbot zu singen nicht wieder solche Video-Gottesdienste der Seelsorgeeinheit anbieten könnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Und tatsächlich waren, wie schon im Frühjahr, zahlreiche Gläubige am Sonntagmorgen gerichtet und schalteten pünktlich ihre Computer ein: In den ersten 30 Minuten nach Beginn der Übertragung hatte der Gottesdienst schon 72 Aufrufe. In den ersten 24 Stunden bis Montagmorgen waren es dann fast 400 Aufrufe. Die Seelsorgeeinheit geht davon aus, dass diese Zahl in den nächsten Tagen noch deutlich steigen werde.

An den kommenden Sonntagen wird der Online-Gottesdienst fortgesetzt. Am Sonntag 8. November um 9 Uhr folgt das Patrozinium der Pfarrkirche „“St. Martin in Vöhrenbach über den YouTube-Kanal „SE Bregtal“.