Einen gelungenen Auftakt nahm der vierte Hammricher Musikerhock. Der neue Platz in der Dorfmitte erwies sich dabei als Volltreffer. Viele Besucher zeigten sich so beim Bieranstich. Ortsvorsteher Peter Hummel traf mit ein paar Schlägen sicher den Zapfhahn und bemerkte humorvoll: „Das wird wohl eine meiner letzten Amtshandlungen sein.“ In Kürze wird sein Nachfolger gewählt. Mit einem Prosit der Gemütlichkeit stieß Hummel dann mit der Musikvereinsvorsitzenden Manuela Honeck, dem Vizevorsitzenden Martin Willmann und der Bläserjugendvorsitzenden Katharina Mai auf das zweitägige Fest an.

Flotte Musik

Derweil hatten Robert Scherzinger und seine Freunde ihre Instrumente mit flotter Unterhaltungsmusik angestimmt. Und immer mehr Freunde gesellten sich dazu. Kein Wunder, denn Robert Scherzinger macht schon seit 60 Jahren Musik mit Bariton oder Ziehharmonika, und da kennt man halt unzählige Musiker, die aus dem Stegreif mitspielen können. Manuela Honeck, die zuvor die Gäste begrüßte, kommentierte die ständig wachsende Musikerzahl auf der Bühne. Mit der „Schwarzwaldmarie“ beendeten Robert und seine Freunde den vielbeklatschten Auftritt und machten sogleich Platz für den Musikverein Wettelbrunn zum abwechslungsreichen Abendkonzert. Die Zuhörer waren begeistert und erst nach vier Zugaben durften die Musiker von der Bühne.

Musik-Olympiade

Die Musikerinnen aus Urach versuchen sich beim Wettnageln.
Die Musikerinnen aus Urach versuchen sich beim Wettnageln. | Bild: Hartmut Ketterer

Doch nicht nur im Festzelt ging es gesellig zu. Im Freien war ebenso beste Stimmung bei der Musik-Olympiade. Welche Mannschaft ist die beste beim Wettnageln, Luftballonwettlauf, Liedtext erraten, Bierkästen stapeln, Gehirnjogging, Gummibärchen-Tennis, Becherballett und Münzenversenken lauteten die lustigen Disziplinen. Am Ende hatten die Vierermannschaften von der Burgzunft die Nase vorn, gefolgt vom Team der Katzensteiger Musiker. Platz drei teilten sich drei Spielgemeinschaften: Vöhrenbach/Hammereisenbach, Difens und Olden Goldies. Saskia und Lisa Willmann sowie Melina und Ramona Heini zeichneten die 17 teilnehmenden Mannschaften aus und übergaben die Preise.

Bergbau-Ausstellung

Zum Nachmittagsprogramm gehörte auch eine Ausstellung von Thomas Demattio, der mit interessanten Dokumenten und Gesteinsproben über den heimischen Bergbau und Mineralien informierte. Mit fetziger Musik wurde der Samstagabend eingeläutet. Zuerst heizten die Gaudi Brass Oaxa die Stimmung an und ab 23 Uhr demonstrierten die Breg Brass Buebe, was in ihnen steckt. Die Musiker gaben Vollgas, ebenso die Gäste, die im vollen Festzelt auf Bänken und Tischen tanzten. Die Partynacht mit bestens gelaunten Gästen ging so über die Mitternachtsstunde hinaus. Bei diesem Riesenandrang am ersten Festtag hatten Bedienungen und Küchenpersonal viel zu tun, um die Besucher zu versorgen.