Vöhrenbach (ket) Vorfreude bei der Vöhrenbacher Heimatgilde Frohsinn. Vom 16. bis 18. September finden sich die Mitglieder der „Gesellschaft für selbstspielende Musikinstrumente“, kurz GSM, zu einem Jahrestreffen in Vöhrenbach ein.

600 Mitglieder im Verein

Die GSM wurde 1975 als eingetragener Verein gegründet. 600 Mitglieder gehören dazu, die hauptsächlich im deutschsprachigen Raum aktiv sind. Hauptaufgabe der GSM ist es, das Kulturgut selbstspielender Musikinstrumente zu erhalten und zu erforschen.

Etwa 80 Personen werden zur jährlichen ordentlichen Mitgliederversammlung erwartet. Die Versammlung findet in der Vöhrenbacher Festhalle statt. Mitglieder der Heimatgilde betreuen und bewirten die Zusammenkunft. Da Vöhrenbach noch vor etwa 100 Jahren bedeutender Standort im Orchestrionbau war, hat sich die Gesellschaft für selbstspielende Musikinstrumente dazu entschlossen, Vöhrenbach als Versammlungsort auszuwählen.

Natürlich werden das Uhrmacherhäusle mit seiner Ausstellung sowie das Haus der Heimatgilde besichtigt. In Fachkreisen gelten diese beiden Örtlichkeiten als Geheimtipp. Besonders dürfen sich die GSM-Mitglieder auf das Haus der Heimatgilde freuen, in dem das Original Orchestrion Herold von Imhof & Muckle ausgestellt und erklingen wird. Dieses Orchestrion stand schon im Eingangsbereich der Vöhrenbacher Rathauses.

Eine weitere Rarität im Haus der Heimatgilde sind zwei Flötenuhren mit Bewegungsautomaten, praktische Vorläufer des Orchestrions. Eine Flötenuhr erhielt die Heimatgilde zudem als freundliche Leihgabe von den Lenzkircher Uhrenfreunden. 

Uhrmacherhäusle zu besichtigen

Die Heimatgilde weist darauf hin, dass Besichtigungen im Uhrmacherhäusle und im Haus der Heimatgilde jederzeit nach Absprache vereinbart werden können. Unter info@heimatgilde-frohsinn.de kann man sich mit der Heimatgilde in Verbindung setzen und einen Termin erfragen.