Ein beachtliches und vielseitiges Tätigkeitsfeld offenbarte einmal mehr die Feuerwehr Hammereisenbach bei ihrer Hauptversammlung. Schriftführer David Willmann berichtete, dass die aktuell 27 Wehrmänner zu 18 Einsätzen ausrückten. Sie qualifizierten sich in mehreren Lehrgängen weiter, absolvierten 21 Gesamtproben, gratulierten zu Geburtstagen, oder engagierten sich für andere Vereine, wenn zum Beispiel Verkehrsregelungen geleistet werden mussten.

Einsätze und Fehlalarme

Mit Kameraden aus allen Abteilungen der Vöhrenbacher Feuerwehr wurden jeweils zwei Bronze- und Silberleistungswettkämpfe bestanden. Bei den Einsätzen waren unter anderem Hochwasser, Gebäudebrand am Ursbachweg, Verkehrsunfall oder Brandmeldeanlagen Grund für das Ausrücken. Da die Brandmeldeanlage im Fischerhof (Bruderhaus Diakonie) mehrmals ohne ersichtlichen Grund auslöste, ist man mit der Diakonie im Dialog, wie diese Fehlalarme minimiert werden können.

In 44 Stunden sorgte Gerätewart Johann Buttle dafür, dass die Gerätschaften in Schuss sind. Zeit für die Kameradschaft nahmen sich die Floriansjünger bei einem Grillfest und einem Ausflug ins Stuttgarter Feuerwehrmuseum. Michael Willmann schloss mit einem leichten Rückgang die Kassengeschäfte ab. Lob für die korrekten Buchungen gab es von Giovanni Augello und Hans-Peter Willmann. Erfreut zeigte sich Bürgermeister Robert Strumberger bei der Entlastung über die gut besuchte Versammlung. „Das zeugt von einem guten Zusammenhalt“, lobte der Bürgermeister. Strumberger dankte für die Einsätze, die zusammen mit den anderen Teilortswehren und unter dem Dach einer gut funktionierenden Gesamtwehr geleistet wurden.

"Brauchen uns gegenseitig“

Das Miteinander stellte auch Gesamtkommandant Ralf Heizmann in den Vordergrund. „Wir brauchen uns gegenseitig“, so der Feuerwehrchef. Heizmann appellierte, weiterhin Lehrgänge zu nutzen und kündigte für dieses Jahr die Einführung des Digitalfunks an. Eine Kaffeetasse für vorbildlichen Probenbesuch, der im Durchschnitt bei 87,7 Prozent liegt, erhielten Thomas und Patrick King, Jürgen Neininger, Giovanni Augello, Johann Buttle, Albert Hegenauer, Markus Hellenschmidt, Christopher Preisinger, Wolfgang und Christoph Schmid, Daniel Schuler, David, Hans-Peter, Julian, Martin und Michael Willmann sowie Lukas Winterhalder. Die gleiche Tasse überreichte der Teilortskommandant auch an Ralf Heizmann, Fred Heinze und Oliver Schrenk. Bei den Ehrungen führte Christoph Schmid aus, dass bei der Versammlung der Gesamtwehr in Urach Giovanni Augello, Patrick Hellenschmidt, Martin Willmann und Christoph Winterhalder für 15-jährige Dienstzeit und Wolfgang Schmid für 35 Jahre ausgezeichnet werden. Seine Ehrung direkt erhielt Ernst King, der auf eine 60-jährige Mitgliedschaft zurückblickt. Dafür gab es eine Ehrenurkunde und ein Weinpräsent.

Lehrgänge absolviert

Eine Urkunde zum bestandenen Atemschutzlehrgang gab es für Albert Hegenauer und Markus Hellenschmidt. Letzterer wurde zum Feuerwehrmann befördert. Ebenfalls Feuerwehrmann wurde Christopher Preisinger, der die Lehrgänge Sprechfunk und Truppmann I absolvierte. Die Truppmann-II-Ausbildung schafften David Willmann und Patrick King. Willmann, King und Daniel Schuler leisteten zusätzlich den Maschinistenlehrgang. Die Gratulation zur Truppmann-Ausbildung Teil II und bestandenem Lkw-Führerschein erhielt Julian Willmann. Martin Willmann durfte sich nach entsprechender Dienstzeit über die Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann freuen.