Ganz im Zeichen der Jugendfeuerwehr steht am Freitag und Samstag, 13. und 14. September, die Stadt Vöhrenbach. Organisiert von der Vöhrenbacher Jugendfeuerwehr mit Jugendleiter Moritz Winker veranstalten die Jugendfeuerwehren aus Vöhrenbach, Furtwangen und Gütenbach gemeinsam eine 24-Stunden-Probe.

In dieser Zeit sind die Nachwuchs-Feuerwehrleute zu verschiedenen Einsätzen unterwegs. Der Höhepunkt ist am Samstagnachmittag um 14 Uhr die große öffentliche Probe am Haus der Heimatgilde.

50 junge Floriansjünger im Einsatz

Gestartet wird am Freitag um 17.30 Uhr. Dann treffen sich die 50 Jugendfeuerwehr-Leute und ihre 35 Ausbilder im Vöhrenbacher Gerätehaus. Für 24 Stunden bis am Samstagabend werden dann die Jugendlichen immer wieder zu verschiedenen Einsätzen in Vöhrenbach und den Ortsteilen gerufen. Allerdings verzichtet man dieses Mal auf Einsätze während der Nacht.

Tagsüber werden die Jugendlichen aber immer wieder mit den Feuerwehrfahrzeugen aus den drei Gemeinden auch mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs sein, um unter realistischen Bedingungen üben zu können. Dazwischen gibt es erholsame Phasen im Gerätehaus, in dem die Jugendlichen auch übernachten werden.

Große Übung am Heimatgilde-Haus

Die Öffentlichkeit ist ganz besonders eingeladen, am Samstag um 14 Uhr die große Brandübung der Feuerwehr-Jugend beim Haus der Heimatgilde zu beobachten. Dort wird ein großer Brand angenommen. Die Brandbekämpfung steht dabei genauso auf dem Programm wie die Menschenrettung.

Mit Begeisterung ist der Feuerwehr Nachwuchs bei der 24-Stunden-Probe dabei, wie die Archivaufnahme von der Veranstaltung 2015 in Vöhrenbach zeigt. Am 13. und 14. September steht nun die nächste Dauerprobe in Vöhrenbach an.
Mit Begeisterung ist der Feuerwehr Nachwuchs bei der 24-Stunden-Probe dabei, wie die Archivaufnahme von der Veranstaltung 2015 in Vöhrenbach zeigt. Am 13. und 14. September steht nun die nächste Dauerprobe in Vöhrenbach an. | Bild: Stefan Heimpel

Neben den normalen Feuerwehrfahrzeugen werden auch Spezialfahrzeuge der drei Feuerwehren im Einsatz sein. Die Jugendlichen würden sich natürlich selbst auch über ein entsprechendes Interesse der Öffentlichkeit an ihren Aktivitäten freuen.

Vor fünf Jahren erste 24-Stunden-Probe

Vor fünf Jahren gab es die erste 24-Stunden-Probe der Jugendfeuerwehren in Furtwangen. Ein Jahr später bereits folgte eine solche Probe in Vöhrenbach. Im Anschluss gingen die Organisatoren auf einen zweijährigen Rhythmus über. Die nächste Probe stand also 2017 in Furtwangen auf dem Programm. Nun ist wieder Vöhrenbach an der Reihe.

Den 50 Jugendlichen steht bei der Aktion sicher ein ereignisreiches Wochenende bevor, dass sie ausschließlich in Vöhrenbach verbringen werden. Immer wieder, und jeweils völlig unerwartet, werden sie zu den unterschiedlichsten Einsätzen gerufen.

Übung mit verschiedenen Zielen

Mit dieser 24-Stunden-Probe verfolgen die Jugendfeuerwehren im Bregtal verschiedene Ziele. Zum einen ist es wichtig, dass sich die künftigen Feuerwehrleute bereits im Jugendalter kennenlernen, denn später werden sie bei verschiedenen Einsätzen gemeinsam aktiv werden.

Zum zweiten sollen die Jugendlichen unter relativ realistischen Bedingungen zu Alarm-Einsätzen gerufen werden, was bei den sonstigen Übungen der Jugendfeuerwehr nicht üblich ist. Und nicht zuletzt steht aber auch der Spaß an der Jugendfeuerwehr und an ihren Aktivitäten im Mittelpunkt.