Enge Beziehungen pflegen die Feuerwehren in Vöhrenbach und in der Partnerstadt Morteau, und dies seit nun fast 50 Jahren. Jetzt war wieder einmal eine Delegation aus Vöhrenbach zu Gast in der französischen Partnerstadt, um sich einen Eindruck vom neuen Gerätehaus zu verschaffen.

Schon seit Beginn der Städtepartnerschaft dabei

Die Beziehungen der Vöhrenbacher Feuerwehr zu ihren Kameraden in Morteau ist so alt wie die Partnerschaft der beiden Städte. Schon 1973 war eine Delegation der Vöhrenbacher Feuerwehr mit dabei, als in Morteau die Partnerschaftsurkunde unterzeichnet wurde. Damals wurde sogar ein Feuerwehrfahrzeug mitgenommen, mit dem sich die Vöhrenbach Wehr an einer Löschübung in Morteau beteiligte.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Laufe der Jahre gab es immer wieder regen Kontakt zwischen den beiden Feuerwehren, viele persönliche Freundschaften entstanden. Nicht zuletzt erhielten im Lauf dieser fast 50 Jahre verschiedene Vöhrenbacher Kommandanten das silberne Ehrenzeichen der französischen Feuerwehren für ihr besonderes, Völker verbindendes Engagement.

Langjährige Freundschaften entstanden

Ein Beispiel für diese engen Beziehungen ist die langjährige Freundschaft des Vöhrenbacher Gesamtkommandanten Ralf Heizmann mit dem ehemaligen Kommandanten von Morteau, Capitaine Bernard Lambert. Er übernahm es gemeinsam mit seiner Tochter Camille auch, die Gäste im Rathaus im Namen der Stadt und des Bürgermeisters willkommen zu heißen.

Einladung an die Wehr aus Vöhrenbach

Bernard Lambert war selbst auch oft in Vöhrenbach zu Gast, zuletzt vor zwei Jahren bei der Fahrzeugweihe des neuen Gerätewagens. Damals hatte er bereits die Einladung ausgesprochen, das künftige neue Gerätehaus in Morteau zu besichtigen. Und dieser Einladung kam nun eine Gruppe der Vöhrenbacher Feuerwehr unter Leitung von Kommandant Heizmann nach.

Einige junge Feuerwehrleute erstmals mitgefahren

Als besonders positiv bezeichnete es Ralf Heizmann, dass in dieser Gruppe auch einige junge Feuerwehrleute mit dabei waren, die nun erstmals Morteau besuchten und von dieser Partnerschaft begeistert waren.

Empfang mit Kaffee und Sekt

Empfangen wurde der Besuch aus Vöhrenbach im Rathaus vom Verein der ehemaligen Feuerwehrmitglieder von Morteau gleich mit Kaffee und Sekt. Eine besondere Freude für die Vöhrenbacher Gäste war auch die Tatsache, dass die Mitbegründerin dieser Partnerschaft, Jacqueline Hofmann aus Morteau, inzwischen Vöhrenbacher Ehrenbürgerin, wieder als Dolmetscherin einsprang.

Lösch- und Rettungsübungen gezeigt

Danach traf man sich im neuen Gerätehaus zu einem gemeinsamen Mittagessen. Das Gerätehaus war im vergangenen Jahr eingeweiht worden und wurde an diesem Tag der Öffentlichkeit bei einem Tag der offenen Tür vorgestellt. Nach dem Essen führte Samuel Guichard, neuer Kommandant in Morteau, die Vöhrenbacher Mannschaft durch das neue Gerätehaus. Bei strahlendem Sonnenschein durften die Gäste anschließend einige Lösch- und Rettungsübungen beobachten. Am Abend ging es nach einem erlebnisreichen Tag im französischen Jura zurück in den Schwarzwald.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.