Zu einem Vesperabend luden die CDU- Kandidaten für den Gemeinderat in den „Ochsen“, ein. Das Interesse der Bürger, daran teilzunehmen, war allerdings gering.

Lösung für leere Räume gesucht

Fraktionssprecher Rüdiger Hirt präsentierte die Arbeit des Gemeinderats der letzten Periode. Die Schule in Vöhrenbach zu erhalten, sei immer Ziel der CDU Vöhrenbach. Durch die geringe Schülerzahl sei die Weiterführung der Werkrealschule als Gemeinschaftsschule aber nicht möglich gewesen. Die weitere Nutzung der Schulräume im Neuen Schulhaus durch die verbliebene Grundschule, stelle dem neuen Gemeinderat nun die Aufgabe, eine passende Lösung für die Nutzung des leer stehenden alten Schulhauses zu finden.

Wachstum ist wichtig

Für eine Stadt sei es wichtig zu wachsen, ist sich Rüdiger Hirt sicher. Er zeigte in seiner Präsentation mögliche Standorte zur Gewerbeansiedlung auf. Dies sei eine Voraussetzung zur Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen. Ebenso wichtig sei die Baulanderschließung.

Neue Bestattungsformen sind gefragt

Ein weiteres Thema war die Friedhofsgestaltung. Die CDU sieht Handlungsbedarf bei den neuen Bestattungsformen und übte massiv Kritik am derzeitigen Feld für Erdkammer-Urnen. Ein Antrag der CDU-Fraktion habe dann bewirkt, dass die Gestaltung überarbeitet wird. Ein weiterer Antrag betraf den Bau von Unterständen und eine Baumbepflanzung um die Friedhofshalle. Auch sollen die Treppen und Wege dringend instandgesetzt werden.

Wasserknappheit im Sommer 2018

Im vergangenen Sommer wurde das Wasser in Vöhrenbach extrem knapp. Bislang hat man auf eigene Quellen gesetzt, doch nun müsse man die Gelegenheit nutzen, an die Furtwanger Wasserversorgung anzuschließen.

Geringer Wasserzulauf an der Talsperre

Was die CDU-Räte regelmäßig beschäftigt, ist die Linachtalsperre. Eingeschränkt durch den geringen Wasserzulauf und die behördlichen Vorschriften erzeuge sie nicht so viel Strom, als dass sie einen großen wirtschaftlichen Nutzen hätte.

Großer Einsatz für die Bushaltestelle

Bedankt hat sich Hirt bei Helmut Ruf für dessen Einsatz beim Anschluss Langenbachs an den öffentlichen Nahverkehr und die Ausgestaltung der Haltestelle am Buswendeplatz. Einer einmaligen Chance sei es zu verdanken, dass es in Langenbach nun diese Bushaltestelle gibt. Als großen Erfolg sieht Rüdiger Hirt auch den Breitbandausbau, obwohl dies zunächst erhebliche Eigenmittel aus dem Haushalt bindet. Mittlerweile werden die einzelnen Projekte aber sehr gut mit Zuschüssen ausgestattet. Wichtig sei, dass möglichst viele Bürger anschließen, damit die investierten Gelder wieder zurückfließen.

Aktives Stadtmarketing

Ziele für die Zukunft seien die Gewährleistung der Sicherheit der Fußgänger durch Geschwindigkeitseinschränkungen in der Friedrichstraße, die Förderung des Tourismus durch aktives Stadtmarketing und den Erhalt und Verschönerung der Anlagen.

Sofort informiert über Kommunalwahl-Ergebnisse: Über die SÜDKURIER Online-App informieren wir Sie direkt per Push-Nachricht auf Ihrem Smartphone über die Wahlergebnisse Ihrer Gemeinde. Um Push-Nachrichten zu empfangen, melden Sie sich einfach in der App an, wählen Ihren Heimatort und aktivieren in Ihren Profileinstellungen das Empfangen von Push-Nachrichten für Ihren Heimatort.

Jetzt herunterladen: https://suedkurier.onelink.me/wt2t/ed6d3f5