Auf der Landesstraße 173 zwischen Vöhrenbach und Furtwangen ist ein Personenwagen aus dem Ortenaukreis mit einem englischen Reisebus zusammengestoßen. In dem Bus waren 73 Kinder aus Großbritannien unterwegs, berichtet Polizeioberkommissarin Sarah König von der Pressestelle des Polizeipräsidiums Tuttlingen.

Der 90-jährige Audi-Fahrer, der als Unfallverursacher gilt, liegt weiter in kritischem Zustand in der Klinik und konnte von der Polizei bislang zum Unfallhergang nicht befragt werden. Bilder: Marc Eich
Der Fahrer des schwer beschädigten Fahrzeugs wird von der Feuerwehr Vöhrenbach geborgen und mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. | Bild: Marc Eich

Neun der Kinder wurden nach Königs Angaben leicht verletzt, dazu zählen auch Schocks. Schwer verletzt wurde der Ersatz-Fahrer des Omnibusses. Dieser saß – anders als in Bussen, die auf dem zentraleuropäischen Kontinent zugelassen sind – auf der linken Seite des Fahrzeugs, weil der auf der Insel zugelassene Bus rechts gesteuert wird. Die Gruppe war im Schwarzwald, um ein paar Urlaubstage zu verbringen, und aktuell auf der Fahrt von Titisee nach Triberg, so die Polizei.

Schwerst verletzt wurde der Fahrer des Autos, das mit dem Bus zusammengestoßen war. Der 90-jährige Mann, der den Wagen lenkte, wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und von der Feuerwehr Vöhrenbach aus dem Wrack befreit. Die Feuerwehr musste dabei drei Rettungszylinder einsetzen, um das stark deformierte Autowrack soweit aufspreizen zu können, dass der Verletzte sicher geborgen werden konnte. Der Mann kam per Rettungshubschrauber ins Schwarzwald-Baar-Klinikum.

In Vöhrenbach trifft ein Großaufgebot der Helfer von Maltesern und Rotem Kreuz ein, um die rund 70 Schulkinder zu betreuen. Bild: Marc Eich
In Vöhrenbach trifft ein Großaufgebot der Helfer von Maltesern und Rotem Kreuz ein, um die rund 70 Schulkinder zu betreuen. | Bild: Marc Eich

Die unverletzt gebliebenen Schüler aus England im Alter zwischen 13 und 15 Jahren wurden von einem Großaufgebot an Helfern betreut. Malteser und Rotkreuzler versorgten die Heranwachsenden in der Festhalle Vöhrenbach.

Die mehr als 70 Schüler aus Großbritannien werden von den Einsatzkräften betreut.. Manche haben einen Schock erlitten.
Die mehr als 70 Schüler aus Großbritannien werden von den Einsatzkräften betreut.. Manche haben einen Schock erlitten. | Bild: Marc Eich

Zu welchem Ziel die Kinder vor dem Unfall unterwegs waren, ob und wann sie ihre Reise fortsetzen können, steht noch nicht fest.