Wer am Freitag zur Hem-Tankstelle in der Villinger Vockenhauser Straße tanken wollte, wurde enttäuscht – zumindest wenn es um E10 und Super ging. Denn: Es gab keinen Sprit, die entsprechenden Tankrüssel waren abgesperrt. Schon am 1. Juni, zu Beginn des Tankrabatts, war Hem der Sprit am Nachmittag ausgegangen.

Nur noch Diesel-Fahrzeuge bekommen am Freitagmittag an der Hem-Tankstelle ihren Treibstoff.
Nur noch Diesel-Fahrzeuge bekommen am Freitagmittag an der Hem-Tankstelle ihren Treibstoff. | Bild: Matthias Jundt

Wie kann das passieren?

„Die Energiesteuerabsenkung hat zu einem starken Abverkauf an vielen Tankstellen geführt. Der dadurch ausgelöste Andrang an den Ladestellen hat wiederum zu Wartezeiten für die Beladung unserer Tankwagen geführt“, sagt Marion Menken von der Hem-Unternehmenskommunikation auf SÜDKURIER-Anfrage.

Erschwerend sei das lange Pfingstwochenende mit Fahrverbot hinzugekommen, was zu kurzzeitigen Leerständen in Einzelprodukten führte. „Inzwischen hat sich die Gesamtsituation jedoch deutlich entspannt und unsere Tankstelle in Villingen-Schwenningen wird wieder regelmäßig mit Kraftstoffen versorgt. Wir bedauern, wenn es vorübergehend zu Engpässen gekommen sein sollte“, so Menken weiter.

Die Shell-Tankstelle in Villingen in der Nähe des Bahnhofs wird am Freitag komplett gesperrt.
Die Shell-Tankstelle in Villingen in der Nähe des Bahnhofs wird am Freitag komplett gesperrt. | Bild: Matthias Jundt

Die Hem war am Freitag nicht die einzige Villinger Tankstelle, die Probleme hatte. Die Shell-Tankstelle in der Gerwigstraße in der Nähe des Villinger Bahnhofs war gar komplett abgesperrt. Der Grund laut Pressestelle: Es sei auf ein neues Kassensystem umgestellt worden. Dazu habe es eine kurzzeitige Stationsschließung gebraucht.