Telefonisch und per E-Mail haben die Mitarbeiter bis heute über fünftausend Fragen zu den Corona-Verordnungen beantwortet sowie in individuellen Anliegen Bürger sowie Gewerbetreibende beraten. Zum 1. Juli werden die Corona-Verordnungen nun noch einmal überarbeitet und vereinfacht. Wegen dieser Vereinfachungen und dem Erfordernis, das Tagesgeschäft im Bürgeramt wieder in den Vordergrund zu rücken, stellt die Verwaltung die Beratungstätigkeit ab sofort ein. Viele Anliegen könnten nun von Bürgern und Gewerbetreibenden selbst geklärt werden, so die Verwaltung in einer Mitteilung. Die Landesregierung als Gesetzgeber für die Corona-Regeln würde dafür zahlreiche Informationsmöglichkeiten bieten:

  • Im Internet unter www.baden-wuerttemberg.de ist die aktuelle Verordnung veröffentlicht
  • Im Internet unter www.baden-wuerttemberg.de hilft Chatbot ‚Corey‘ bei Fragen weiter
  • Häufig gestellte Fragen werden hier beantwortet www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/uebersicht-fragen-und-antworten/
  • Telefon-Hotline für Bürgerinnen und Bürger des Regierungspräsidiums Stuttgart / Landesgesundheitsamt 0711/904-39555 (Montag bis Freitag (ausgenommen Feiertage) zwischen 9 und 18 Uhr)
  • Gebührenfreie Corona-Hotline für Unternehmen des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg 0800/4020088 (Montag bis Freitag von 9-18 Uhr)

Bürger und Gewerbetreibende werden gebeten, sich direkt über die verschiedenen Informationskanäle der Landesregierung selbst zu erkundigen. Das Bürgeramt wird ab sofort keine allgemeine Beratung mehr durchführen, beispielsweise dazu, wie viele Personen zur Geburtstagsfeier zuhause zusammenkommen dürfen oder mit wie vielen Personen eine Fahrradtour erlaubt ist. Ganz individuelle Anliegen, wie zum Beispiel zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende, werden weiter durch die Mitarbeiter des Bürgeramtes bearbeitet.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €