Wenn fahrende Händler ihre Stände in der Innenstadt aufbauen, dann ist sie wieder da: Die Villinger Messe. Seit Jahrzehnten pilgern hunderte von Menschen durch das Straßenkreuz, vorbei an Angeboten, die von den Verkäufern teils lautstark angepriesen werden.

Wild und Flammlachs

„Vom 6. bis zum 9. Oktober ist es wieder soweit, und die Besucher erwartet auf der Herbstmesse Gewohntes, das man schon immer nur auf der Villinger Messe gekauft hat, aber auch Neues“, verspricht Marktleiter Sascha Zwirblis von der ARGE Märkte & Veranstaltungen GbR, die nach der Frühjahrsmesse zum zweiten Mal Ausrichter der Messe ist. Es werde unter anderem mehr Kunsthandwerk, begleitet von Vorführungen, geben.

Bei der Villinger Messe dürfen süße Leckereien – hier ein Bild von der Frühjahrsmesse im Mai – nicht fehlen.
Bei der Villinger Messe dürfen süße Leckereien – hier ein Bild von der Frühjahrsmesse im Mai – nicht fehlen. | Bild: Rüdiger Fein

„Ein neuer Händler wird Flammlachs offen räuchern und es gibt Feinkostwaren vom Wild und noch mehr Spezialitäten aus Griechenland, Italien, Schweiz, Österreich und Frankreich“, so Zwirblis. „Rund 200 Händler aus ganz Deutschland werden ein ausgeglichenes Sortiment mit hochwertigen Waren aus ganz Europa anbieten“, sagt Zwirblis.

Viele Einzelhändler beteiligt

Was den Marktleiter besonders freut ist, dass sich auch viele Villinger Einzelhändler am Markt beteiligen. „Wir freuen uns auf die Messe und hoffen, dass auch der Einzelhandel davon profitieren wird“, so der Marktleiter. In der Bickenstraße soll es eine Verlosung geben, deren Erlös dem Kinderhospiz „Sternschnuppe“ zugute kommt.

Flanieren – hier bei der Frühjahrsmesse im Mai. Die Organisatoren hoffen für die Herbstmesse ab 6. Oktober auf schönes Wetter.
Flanieren – hier bei der Frühjahrsmesse im Mai. Die Organisatoren hoffen für die Herbstmesse ab 6. Oktober auf schönes Wetter. | Bild: Rüdiger Fein

Es ist ein Mythos, wenn in Villingen Messe ist, dann regnet es. Zwirblig kann beruhigen: „Die Wettervorhersage sagt aktuell: sonnig, leicht bewölkt und die Wahrscheinlichkeit ist gering, dass es regnen wird“. Geöffnet haben die Stände werktags von 9 Uhr bis 18.30 Uhr und am Sonntag von 10 Uhr bis 18 Uhr.