Am frühen Sonntagmorgen, gegen 4 Uhr, wurde in einer Kneipe in der Goldgrubengasse in der Villinger Innenstadt ein Mann bei einem Streit mit einer Personengruppe verletzt, das bestätigt die Polizei. Schnell haben sich Gerüchte verbreitet, dass es sich dabei um einen Streit zweier Rockergruppen handeln soll, von denen sich eine ganz in der Nähe angesiedelt hat.

Die Polizei kann das auf Nachfrage des SÜDKURIER jedoch nicht bestätigen. „Im Moment sieht es einfach nach einem Streit aus“, sagt ein Pressesprecher im Polizeipräsidium Konstanz.

Das könnte Sie auch interessieren

Laut Polizei soll sich in der Nacht folgendes zugetragen haben: In einer Gaststätte in der Goldgrubengasse ging eine Personengruppe von fünf Männern auf einen 40-jährigen Mann los und verpasste ihm einen Faustschlag ins Gesicht. Der Mann musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Streit-Grund ist noch unklar

Zeugen haben dann laut Polizei ausgesagt, dass es sich bei den Beteiligten um Anhänger der Rockergruppen „Hells Angels“ und „Gremium“ handeln soll. „Das hat sich noch nicht bestätigen lassen“, sagt Sprecher Jörg-Dieter Kluge. „Und momentan sieht es auch nicht so aus.“ Auch wisse die Polizei nicht, worum es bei dem Streit überhaupt ging, so Kluge. Aktuell, so Sprecher Kluge weiter, werde in dieser Sache noch ermittelt.

Im Blick der Polizei

Unabhängig von dem Vorfall am Wochenende weiß auch die Polizei um die mögliche Brisanz der Ansiedlung der Rockergruppen in der Villinger Innenstadt. „Wir haben da sehr wohl ein Auge drauf“, sagt Kluge. Besondere Vorkommnisse seien bislang jedoch nicht gemeldet worden, so Kluge.