Mit den Worten „Hallo Oma, ich bin das“, „rate mal, wer hier spricht“, oder auch ganz gezielt mit Kenntnissen über Verwandte oder Bekannte rufen Betrüger bei meist älteren, oft alleine lebenden Personen an, geben sich als Verwandte, Enkel oder auch Bekannte aus und bitten kurzfristig um Bargeld. Als Gründe hierfür werden ein finanzieller Engpass oder eine Notlage vorgetäuscht, beispielsweise Nebenkosten im Zusammenhang mit dem Erwerb einer Immobilie oder auch ein Verkehrsunfall mit Verletzungsfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren

So erging es Donnerstagvormittag einer in Aldingen lebenden Rentnerin, bei der sich eine junge Frau mit aufgelöster Stimme meldete, sich als deren Enkelin ausgab und hierbei den Vornamen einer tatsächlich existierenden Enkelin nannte. Die Anruferin gab vor, in Konstanz bei einem Verkehrsunfall verletzt worden zu sein und eine hohe Geldsumme für eine Notoperation zu benötigen. Die Seniorin zeigte sich mit einer Zuwendung einverstanden. Aus Sorge wandte sie sich jedoch an ihren Sohn. Es stellte sich heraus, dass die Enkelin wohlbehalten ist. Die unbekannte Anruferin meldete sich nicht mehr bei der Rentnerin, der kein Schaden entstanden ist.
Ebenfalls mit dem Enkeltrick wollte ein unbekannter Betrüger am Donnerstag eine Seniorin aus Schwenningen um ihre Ersparnisse bringen. Der Betrüger rief die Frau gegen 21.30 Uhr an und gab sich am Telefon als ihr Enkel aus. Hierbei erklärte er ihr, kein Geld zu haben und in einer Bäckerei arbeiten zu müssen. Bevor es zu einer Geldübergabe kam informierte die Seniorin ihre Familienangehörige, die sofort die Polizei einschalteten. Zu einem Vermögensschaden kam es nicht. Die Polizei warnt vor diesen und ähnlichen Anrufen und empfiehlt, Verhaltenshinweise und Informationen im Internet einzuholen unter: http://www.http://polizei-beratunghttp://.de/themen-und-tipps/betrug/enkeltrick