Jetzt ist die Zeit gekommen, in der ich nach der Mittagspause kaum einen Bogen um die Eisdielen der Stadt machen kann, so als süßer Abschluss nach einem eher deftigen Mittagsmahl. Das geht momentan aber leider nicht. Gut für die Figur, schlecht für die Betreiber der Eiscafés. Sie müssen wegen der Corona-Krise auf meine 1,10 Euro pro Kugel Eis verzichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Ich muss gestehen, dass ich mir wegen dem Eis-Entzug gelegentlich Ersatz suche. Süßigkeiten aus dem Drogeriemarkt, ein süßes Stückchen beim Bäcker oder ein verpacktes Industries aus dem Supermarkt. In diesen Geschäften und Filialen läuft das Geschäft ja noch. Eigentlich ungerecht diese Auslegung, frisches Eis anders zu bewerten als andere zuckerhaltige Produkte. Ich verstehe zwar die Sorge, dass in langen Menschenketten vor Eistheken das Corona-Virus wieder mehr Übertragungswege finden könnte.

Gerecht ist die unterschiedliche Einstufung jedoch nicht. Vor dem Kebap-Imbiss, vor Restaurants, an Supermarkt-Kassen und vor Apotheken bilden sich derzeit ebenfalls Warteschlangen. Dort versucht man den Andrang über strikte Regeln und ausreichend Abstand Corona-gerecht zu organisieren. Das wäre sicher auch vor Eisdielen möglich. Ein anderer Ansatz wäre, Gerechtigkeit über beschränkte Sortimente herzustellen. Wenn schon keine Genussmittel, dann konsequent nirgendwo. Bei Spielwarenabteilungen in großen Kaufhäusern geht das ja auch. Die sind abgesperrt.

Einerseits stehen bei den Überlegungen Existenzen auf dem Spiel, andererseits wollen und müssen wir unser Gesundheitssystem sowie die Risikogruppen schützen. Parallel wächst jedoch die Sehnsucht der Menschen nach ein wenig Normalität, gerade jetzt in der Osterzeit. Wenn Menschen sich weiterhin vorsichtig verhalten, könnte das meiner Meinung sogar klappen vor den Eisdielen. Es ist jedoch eine schwierige Entscheidung für die Verantwortlichen der Landesregierung, die ich ehrlich gesagt nicht treffen möchte. Die Notwendigkeit der Maßnahmen, in allen Facetten richtig abzuschätzen, fällt sicher nicht nur mir schwer, trotz der vielen Informationen, die täglich auf uns einprasseln.

 

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.