Eine 36-jährige Mercedes-Fahrerin überholte laut Polizei zunächst in Fahrtrichtung Villingen ein Kleinkraftrad, obwohl sich ein Laster im Gegenverkehr näherte. Der entgegenkommende 41-jährige Sattelzugfahrer leitete eine Vollbremsung ein und konnte dadurch den Frontalzusammenstoß mit der Überholerin verhindern. Ein hinter ihm fahrender 56-jähriger Lastwagenfahrer reagierte dagegen zu spät und fuhr ungebremst auf seinen Vordermann auf. Die Feuerwehr konnte den eingeklemmten Mann aus seinem völlig zerstörten Mitsubishi-Laster retten.

Er zog sich beim Zusammenstoß lebensgefährliche Verletzungen zu. Während es zwischen dem Mercedes der Unfallverursacherin und den anderen Fahrzeugen nicht zu einer Berührung kam, beschädigten herumfliegende Trümmerteile noch einen Audi, der ebenfalls in Richtung Villingen unterwegs war.

Die 36-Jährige Verursacherin setzte nach dem Unfall ihre Fahrt fort, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Einer Polizeistreife gelang es jedoch kurz darauf, sie anzuhalten. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Einbehaltung ihres Führerscheines an und zog zur Klärung des genauen Unfallherganges einen Sachverständigen hinzu. Die B 523 war für die Dauer der Unfallaufnahme in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.