Jeweils 600 Blumenzwiebeln haben die Grundschüler aus Obereschach und an der Außenstelle in Weilersbach rund um das jeweilige Schulhaus gepflanzt. Diese Blumenzwiebeln wurden von Bulbs4Kids (“Zwiebeln für Kinder“) bereitgestellt.

Natur kennenlernen

Die Organisation, ein Ableger der niederländischen Blumenzwiebel-Branche, hat es sich zum Ziel gesetzt, Schüler spielerisch mit Blumenzwiebeln und der Natur vertraut zu machen. Sobald die Tulpen, Krokusse, Narzissen und Traubenhyazinthen zu Beginn des Frühjahrs zu Blühen beginnen, ist der Schulgarten ein Meer von Farben.

749 Klassen aus Deutschland dabei

Die Klasse 1/2b mit Klassenlehrerin Rosi Zeiger, sowie die Klasse 1/2a mit Klassenlehrerin Miriam Senk haben sich vergangenes Frühjahr für ein Blumenzwiebelpaket angemeldet. Damit nehmen diese Klassen neben 749 Klassen aus Deutschland, 500 Klassen aus den Niederlanden, 350 aus England, 350 aus Frankreich, 150 aus Kanada und 100 Klassen aus Schweden an der Kampagne Bulbs4Kids teil.

Zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Roswitha Zeiger und Hausmeister Ewald Bucher pflanzen die Grundschüler in Obereschach 6000 Blumenzwiebeln auf dem Pausenhof ein. Sie nehmen an einem Projekt teil, das bundesweit Grundschulen mit Blumenzwiebeln beliefert.
Zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Roswitha Zeiger und Hausmeister Ewald Bucher pflanzen die Grundschüler in Obereschach 6000 Blumenzwiebeln auf dem Pausenhof ein. Sie nehmen an einem Projekt teil, das bundesweit Grundschulen mit Blumenzwiebeln beliefert. | Bild: Martin Disch

Mit den 600 Blumenzwiebeln, die jedes Paket enthält, bedeutet dies, dass mehr als eineinhalb Million Blumenzwiebeln in Schulgärten gepflanzt werden. Um das Pflanzen von Blumenzwiebeln noch spannender zu machen, ist mit der Kampagne Bulbs4Kids ein Wettbewerb verbunden.

Thema auch im Unterricht

Viel Spaß hatten die Schüler, als sie, versehen mit Spaten und kleinen Schäufelchen, die Erde aufgruben, um dann die 200 Tulpen, 200 Narzissen, 100 Krokusse und 100 Traubenhyazinthen zu pflanzen. Im Sachunterricht behandeln die Kinder zudem diese Frühlingsblüher und erfahren dabei unter anderem, woher die Tulpe stammt und wie sie zu ihrem Namen kam. Schon jetzt freuen sich alle, wenn im März der Pausenhof erblüht.

Gesunde Entwicklung

Viele wissenschaftlich fundierte Untersuchungen bestätigen, welch positiven Einfluss die Natur auf die Gesundheit des Menschen hat. Das Spielen in und mit einer natürlichen Umgebung trägt demnach zu einer gesunden Entwicklung von Kindern bei. Zugleich war die Distanz zwischen Mensch und Natur aufgrund der Urbanisierung noch nie so groß wie heute. Gegen diese Tendenz möchte das Bulbs4Kids-Projekt ansteuern.