Während des Corona-Lockdowns wurde in zahlreichen Kellern und Speichern der Doppelstadt aufgeräumt. Manch altes Gerät kam zum Vorschein. Der Versuch, dieses in Betrieb zu nehmen, scheiterte bisweilen und die Besitzer stehen nun vor der Entscheidung: Reparieren oder entsorgen? Liebgewordene und mit Erinnerungen verbundene Geräte oder auch aktuell Defektes wieder in Stand zu setzen, ist oft ein mühsames Unterfangen und nicht jeder hat das Geschick dazu. Hier wäre eine Anlaufstelle von Nöten, welches dieses Ansinnen unterstützt. Reparatur-Cafés leisten genau diesen Service und sprießen derzeit allerorten aus dem Boden.

Sie kommen bestens bei der Bevölkerung an und tragen zur Müllvermeidung bei. Auch im Schwarzwald-Baar-Kreis finden sich in St. Georgen, Furtwangen, Bad Dürrheim, Donaueschingen und Villingen solche ehrenamtlich geführten Einrichtungen. Allerdings liegen diese derzeit alle coronabedingt still. Sobald die Vorschriften soweit gelockert sind, dass wieder repariert werden darf, rechnen die Reparatur-Cafés mit einem Ansturm.

Räumlichkeiten sind vorhanden, an menschlicher Unterstützung fehlt es noch

So haben sich die Verantwortlichen des Vereins Werkbox-VS dazu entschlossen, nach Möglichkeit ein weiteres Reparaturcafé in der Villinger Straße 31 in VS-Schwenningen anzubieten. Der Verein verfügt nicht nur über Räumlichkeiten, sondern inzwischen auch über ein großes Maß an Werkzeugen und Prüfgeräten, um Defektes zu Testen und zu reparieren. Es fehlt noch an Menschen, die sich berufen fühlen, dem vorzeitigen Wegwerfen einen Riegel vorzuschieben. Der Vorstand der Werkbox-VS sucht daher Frauen und Männer, die über Erfahrungen im Umgang mit technischen Dingen verfügen. Personen, die während ihres Berufslebens im Bereich Mechanik, Elektrotechnik, Maschinenbau oder Mechatronik zu tun haben oder hatten, gerne mit Schraubenzieher und Zange hantieren und Lust haben, Dingen auf den Grund zu gehen, sind herzlich willkommen. Das Gefühl, ein kaputtes Gerät oder einen defekten Gegenstand wieder repariert zu haben, soll ein ehrliches und tiefes Glücksgefühl auslösen, gegenüber sich selbst und dem Besitzer der reparierten Sache.

Die Erfahrung anderer Reparatur-Cafés hat gezeigt, dass unter den Reparierenden ein reger Erkenntnis- und Erfahrungsaustausch stattfindet, der auch auf der sozialen und menschlichen Ebene Kontakte fördert. So entstanden Freundschaften, die über das reine Reparieren hinausgehen und den Alltag bereichern. Weitere Informationen zu den Reparaturcafès findet man unter www.anstiftung.de oder www.reparatur-initiativen.de. Wer mit dem Gedanken spielt, im Ehrenamt für andere da sein zu wollen, darf sich beim Verein Werkbox-VS melden per Email an info@werkbox-vs.de oder telefonisch: 07720/2369962.