Stark alkoholisiert war eine Gruppe junger Menschen, die am Sonntagabend im Bereich der Sparkasse an der Harzerstraße von Beamten kontrolliert wurden. Mit mehreren Streifenwagen rückten die Beamten nach einer Alarmierung wegen Ruhestörung dorthin aus.

Als die Polizisten eintrafen, soll eine Personengruppe geflüchtet sein. Die Kontrolle weiterer Personen habe sich daraufhin als schwierige gestaltet, teilen die Beamten mit. Wenig kooperativ und teils aggressiv hätten sich die kontrollierten Personen verhalten, ein 19-Jähriger soll gar einen Polizisten mit einer Flasche und Fäusten bedroht haben. Bei seiner Festnahme habe er einer Beamtin in den Rücken getreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Um die aggressive Lage zu beruhigen und weitere Angriffe auf die Polizei zu verhindern, musste sogar Pfefferspray eingesetzt werden, ist im Polizeibericht zu lesen. Letztlich wurde eine Person in Gewahrsam genommen. Bei den Krawallmachern wurden Alkoholwerte von bis zu 1,8 Promille festgestellt.

Es war an diesem Abend auch nicht der einzige Einsatz für die Beamten. Bereits gegen 20 Uhr wurde die Polizei von mehreren Jugendlichen im Alter von 15 und 16 Jahren auf das Landesgartenschaugelände gerufen, die dort offenbar von bis zu 30 Männern angegriffen und geschlagen wurden. Die Angreifer konnten jedoch unerkannt entkommen.

Kurz nach dem Einsatz bei der Sparkasse kam es 500 Meter weiter zu einer Streitigkeit zwischen zwei Personen. Aber auch hier trafen die Beamten die Kontrahenten nicht mehr an. Der Zwist zwischen zwei 16-Jährigen hatte sich bereits gelegt, was die weiteren Ermittlungen ergaben.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.