Die Klimaaktivisten der Extinction Rebellion (XR) Regionalgruppe halten ihre Schlagzahl an Aktionen weiterhin hoch. Am Freitag trafen sich rund zehn Aktivisten auf dem Latschariplatz in Villingen, um ein Theaterstück zum Verteilungskampf um Steuergelder zu inszenieren.

Video: Fröhlich, Jens

Das Stück endete nach rund fünf Minuten mit einem Tauziehen um einen Sack voll Geld, zwischen Großkonzernen und Klimaschützern.

Video: Fröhlich, Jens

Die Schauspieler hatten sich symbolisch einige Logos von namenhaften, deutschen Konzernen angeheftet.

Bild: Fröhlich, Jens

Mit der Aktion wollen die Aktivisten darauf aufmerksam machen, dass ihrer Meinung nach die Politik Steuergelder vor allem an mächtige und reiche Lobbys verteile, der Klimaschutz aber weiterhin nur die „öffentliche Meinung“ hinter sich wisse und ein Schattendasein friste.

Bild: Fröhlich, Jens

Im Anschluss warf die Gruppe beim Finanzamt eine fiktive Steuer-Erklärung in den Briefkasten. Als Anlage war der laut XR „überzeugendste Klimaplan“ von German Zero beigelegt. German Zero ist ein 2019 gegründeter, gemeinnütziger Verein mit Sitz in Hamburg. Dieser Plan soll laut XR dabei helfen, dass Deutschland das 1,5 Grad-Ziel erreicht und bis 2035 klimaneutral wird.

Rückblick auf zurückliegende XR-Aktionen

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €