Katholiken müssen seit dem 10. Januar nicht mehr auf Gottesdienste in den Kirchen verzichten. Die Seelsorgeeinheit hat sich dazu entschieden, unter den vorgeschrieben Kontakt- und Hygienevorschriften wieder Präsenz-Gottesdienste im gewohnten Rhythmus in ihren Gotteshäusern anzubieten. Im aktuellen Wochenkalender finden sich daher wieder entsprechend viele Termin in den Kirchen Münster, St. Fidelis, St. Bruder Klaus, St. Konrad, und Heilig Kreuz. Vor allem Eucharistiefeiern sind zu sehen, die laut Dekan Josef Fischer auch nur vor Ort möglich seien. Er bezieht sich im begleitenden Anschreiben auf das Recht der freien Religionsausübung. Darauf habe man in Grenzfällen, wie beispielsweise im Lockdown um Ostern und zuletzt seit Weihnachten, verzichtet, weil der Gesetzgeber es vorgeschrieben hatte und aus Solidarität. Die Inzidenzzahl vor Weihnachten sei in Richtung 300 gestiegen und man habe mehr Kirchgänger erwartet. Allerdings, so Fischer, seien öffentliche Gottesdienst gerade in schwierigen Zeiten ein wesentliches Mittel, „um uns alle zu stärken, zu unterstützen, um uns Hilfe, Mut und Kraft zu erbitten.“ Jetzt sei die Situation wieder eine andere, mit deutlich niedrigeren Inzidenzwerten. Erste Gottesdienste hätten gezeigt, dass mögliche Besuchergrenzen meist eh nur zu 50 Prozent erreicht werden. Um dennoch kein Risiko einzugehen, werden Gläubige nun darauf hingewiesen, nach Gottesdiensten zügig den Heimweg anzutreten. Auch eine FFP2-Maskenpflicht werde noch geprüft, so Fischer.

Für einen anderen Weg hat sich die evangelische Kirche entschieden. „Wir bieten bis Ende Januar keine Gottesdienste an“, so Dekan Wolfgang Rüter-Ebel. Eine Verlängerung der Schließung bis Mitte Februar sei nicht unwahrscheinlich, müsse aber noch beraten und entschieden werden. „Wir machen derzeit gute Erfahrungen mit unseren Onlinegottesdiensten und probieren vieles aus“, so der Dekan. „Richtig schön.“ Das werde man vorerst beibehalten. Darüber hinaus bietet die Stadtgemeinde auch von Woche zu Woche variierende Kinder- und Familiengottesdienste über das Internet an.