Sie haben eine gebuchte Reise wegen der Pandemie stornieren müssen und laufen jetzt Ihrem Geld hinterher? Ein dubioser Berater eines Mobilfunkanbieters hat Sie mit falschen Versprechungen gelockt und Ihnen einen langjährigen Telefonvertrag untergejubelt? Oder Sie wurden wegen einer Sache abgemahnt und wissen sich nicht zu wehren?

Um Verbrauchern in solchen und anderen Fällen leicht erreichbare, unabhängige Beratung bieten zu können, hat die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg jetzt in Villingen-Schwenningen eine weitere Beratungsstelle eingerichtet. Sie bietet nicht nur online und per E-Mail Hilfe an, sondern ab sofort auch eine persönliche Beratung vor Ort. Wer Hilfe und Beratung benötigt, der ist ab sofort in VS-Schwenningen in der Winkelstraße 7 bestens aufgehoben. Wie hoch die Beratungsgebühren jeweils ausfallen, ist sehr unterschiedlich und hängt vom Themenbereich und der Dauer der Beratung ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Und so kann es ablaufen

Bespielspielsfall Reisekosten: Sie haben eine Reise storniert und der Unternehmer will Ihnen Ihr Geld nicht rückerstatten? Haben Sie sich danach erst einmal hilflos durch viele Seiten Rechtsberatung im Internet gequält, um nachher auch nicht schlauer zu sein? Dann weiß die Verbraucherzentrale eventuell Rat.

Stimmt – aber was kann ich tun?

Für Betroffene gibt es jetzt eine neue Adresse, die bisher weit weg in Stuttgart oder in Freiburg zu finden war – die Beratungsstelle der Verbraucherzentrale. In Villingen-Schwenningen, in der Winkelstraße 7 hält diese wichtige Anlaufstelle für jedermann jetzt nicht nur eine telefonische oder eine Online-Beratung parat, sondern die Mitarbeiter sind an zwei Tagen auch für eine persönliche Beratung bereit. Also alle fallrelevanten Papiere, Vereinbarungen und den Fall betreffenden Gesprächsnotizen sammeln, einen Termin absprechen und schon steht einer persönlichen Beratung in die Winkelstraße 7 nichts mehr im Wege.

Unser Archivbild zeigt das Schild „Verbraucherzentrale“ an einer der vielen Geschäftsstellen im Land.
Unser Archivbild zeigt das Schild „Verbraucherzentrale“ an einer der vielen Geschäftsstellen im Land. | Bild: Bernd Wüstneck, dpa

Wie funktioniert die Terminvereinbarung?

Grundsätzlich haben Verbraucher verschiedene Möglichkeiten, sich von den Mitarbeitern in ihren unterschiedlichen Beratungssparten beraten zu lassen. Die einfachste ist, dass sie die Rufnummer 0711/669110 wählen, dort ihr Anliegen erklären, um anschließend an einen passenden Ansprechpartner weitergeleitet zu werden.

Ebenso können Verbraucher über diese Rufnummer auch einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren. Beides geht natürlich auch per E-Mail oder direkt online auf der Webseite der Verbraucherzentrale. Alternativ können sie sich an zwei Tagen – Dienstag von 10 bis 14 Uhr oder Donnerstag von 13 bis 17 Uhr – auch auf den Weg nach Schwenningen machen, um persönlich vorzusprechen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wer berät mich denn in Schwenningen?

In Schwenningen wird zunächst die freundliche Telefonstimme von Tanja Vogel die erste Ansprechpartnerin sein. Auch Termine zu den offiziellen Öffnungszeiten der Schwenninger Beratungsstelle können mit ihr vereinbart werden. Handelt es sich um Fragen aus den Bereichen Internet, Online oder Telefon, so werden die Fragesteller in aller Regel mit Thomas Macha verbunden, der zugleich auch für Fragen aus dem Verbraucherrecht zuständig ist.

Die neue Mitarbeiterin in der Beratungsstelle,Tanja Vogel, ist meist erste Ansprechpartnerin für Ratsuchende. Und Thomas Macha ist der neue Berater, der sich im Bereich Online, Internet und Telefonrecht wie auch im Verbraucherrecht bestens auskennt.
Die neue Mitarbeiterin in der Beratungsstelle,Tanja Vogel, ist meist erste Ansprechpartnerin für Ratsuchende. Und Thomas Macha ist der neue Berater, der sich im Bereich Online, Internet und Telefonrecht wie auch im Verbraucherrecht bestens auskennt. | Bild: Rüdiger Fein

Gibt es auch Rechtsbeistand vor Gericht?

Man erhält als Verbraucher zwar eine ausführliche Rechtsberatung, aber einen Rechtsbeistand vor Gericht könne man nicht leisten, klärt Oliver Buttler auf, Abteilungsleiter bei der Verbraucherzentrale und bereits seit vielen Jahren in der Beratung tätig. „Aber wir haben über die Beratung hinaus die Möglichkeit einer Verbandsklage und können so für Grundsatzurteile sorgen“, so Buttler.

Und wo ist der Beratungsbedarf groß?

„Augenblicklich setzen wir uns in der Tat sehr ein in der Beratung Reisestornos betreffend“, erklärt Oliver Buttler und spricht von derzeit etwa 10.000 Fällen allein in Baden-Württemberg. Aber auch ungültige Verträge und Beitragserhebungen von Fitnessstudios gehörten zu den durch die Corona Krise sich verstärkenden Problemen, ergänzt er.

Cornelia Tausch ist Vorständin der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. Sie sagt: „Ich danke insbesondere Martina Braun, die in Stuttgart mächtig Druck gemacht und sich über den langen Zeitraum von fünf Jahren permanent für die neue Beratungsstelle eingesetzt hat.“
Cornelia Tausch ist Vorständin der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. Sie sagt: „Ich danke insbesondere Martina Braun, die in Stuttgart mächtig Druck gemacht und sich über den langen Zeitraum von fünf Jahren permanent für die neue Beratungsstelle eingesetzt hat.“ | Bild: Rüdiger Fein

„Wenn etwas hilfreich ist, dann eine gute Beratung, und die bieten wir“, macht Cornelia Tausch, Vorständin der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg Werbung für das nun erweiterte Beratungsangebot.

Insgesamt bietet die Verbraucherzentrale ein breites Themenfeld an – das reicht von Altersvorsorge und Geldanlage bis hin zu Versicherungen, Handyverträgen, Mietrecht, Energieverbrauch und Ärger mit Handwerkern.