Die Gläubiger genehmigten jetzt die Meku-Insolvenzpläne. Damit können rund 200 Arbeitsplätze gerettet werden, berichtet Sanierer Jochen Sedlitz auf Nachfrage. Die drei Unternehmensteile der Gruppe in VS-Schwenningen, Bad Dürrheim und Erching unterlaufen seit zwei Jahren ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung.

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt stimmten dem Ergebnis nicht nur die Gläubiger, sondern auch das Insolvenzgericht in VS-Villingen zu, wurde in einer Pressemitteilung erklärt. Die frühere Meku Elektronische Systeme geht an den erfolgreichen Produzenten von Elektronikbauteilen Hechinger. Bei den ehemaligen Meku Mechatronische Systeme in Erching (Bayern) und Kunststoff-Technologie übernimmt neben Hechinger die Münchner Berylls-Gruppe die Anteile. Nur das Gebäude in Bad Dürrheim ist leer geräumt und stehe zum Verkauf, die beiden weiteren Immobilien werden weitergenutzt.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €