Die Fastnachts-Saison startet, zumindest was die Umzüge angeht, gleich mit einem Rekord. 1200 Hästräger werden am Samstag, um 19 Uhr, beim traditionellen Nachtumzug in Pfaffenweiler an den Start gehen. So viele wie selten zuvor. "Mehr Teilnehmern konnten wir nicht zusagen, weil die Kapazitäten in den Besenwirtschaften nicht ausreichen", sagt Claudia Mahler von den Wolfbach-Rolli. 49 Zünfte und Gruppen aus der Doppelstadt, der Region Schwarzwald-Baar, dem Klettgau und aus dem Glottertal haben sich zum 17. Nachtumzug vom Narrenverein Wolfbach-Rolli angemeldet.

19 Hexen,- Teufel und Waldgesindelgruppen werden dafür sorgen, dass sich das ruhige Dorf für eine Nacht in einen mystischen Ort wandelt. Neben der Festhalle, die nach dem Umzug geöffnet wird, und dem Gasthaus Rössle bewirten zehn Besenwirtschaften Hästräger und Besucher. Aus Sicherheitsgründen bitten die Wolfbach-Rollis vorab um Verständnis, dass nur eine bestimmte Anzahl Besucher in die Halle eingelassen werden dürfen. In der Halle heizt dann DJ Fazio kräftig ein und die teilnehmenden Musikgruppen werden es sich nicht nehmen, die Stimmung aufrecht zu erhalten.

Der Umzug, angeführt von der Musik- und Trachtenkapelle Pfaffenweiler und den Wolfbach-Rolli, startet um 19 Uhr im Neuen Weg/Oberdorf und führt über die Kohlbrunnenstraße, Steinbühlstraße und Efeustraße direkt zur Turn-und Festhalle. Im Oberdorf und im Kohlbrunnen kommentieren zwei Sprecher das Geschehen und die besonders dunklen Streckenabschnitte werden zusätzlich mit schwebenden Leuchten erhellt.

Außerdem wird die Umzugsstrecke für den Verkehr gesperrt sein, das teilt die Stadt in einer Pressemitteilung mit. Parkplätze für die Besucher gibt es entlang der Hauptstraße, bei der Firma Sigwart am Ortseingang aus Richtung Rietheim sowie beim Busparkplatz im Bereich des Industriegebietes (Einfahrt Pfaffenweiler Mitte). Das Umzugsabzeichen, ein grüner Matchbeutel, sowie der Umzugsflyer mit Aufstellung und Lageplan sind bei den Verkäufern an den Absperrungen und entlang der Umzugsstrecke erhältlich.

Nach dem Umzug ist in der närrischen Zeit bekanntlich vor dem Umzug und dem Ball. Darum hier ein kurzer Überblick, darüber, was jetzt noch vor den Hohen Tagen alles los ist.

  • Die Umzüge: Am Sonntag, 27. Januar, findet in Marbach der traditionelle Umzug der Talbachhexen statt. Aktuell haben sich 59 Gruppen angemeldet. Mit anschließendem bunten Narrentreiben in der Turn und Festhalle sowie in den Besenwirtschaften. Und auch in Dauchingen findet in diesem Jahr ein Nachtumzug statt. Los geht es dort am Samstag, 16. Februar, um 19 Uhr.
  • Die Bälle: Den Auftakt in die Ballsaison macht, wie in jedem Jahr, die Narrenzunft Schwenningen. Jeweils ab 19.30 Uhr hebt sich am Freitag, 1. Februar und am Samstag, 2. Februar der Vorhang für ein abendfüllendes Programm in der Neckarhalle. Karten gibt es im Vorverkauf in der Zunftstube.
  • Den ersten Ball in Villingen können die Besucher dann bei der Katzenmusik genießen. Am Freitag, 8. Februar und am Samstag, 9. Februar geht es in der Neuen Tonhalle jeweils um 20 Uhr los. Karten gibt es im Vorverkauf per E-Mail an info@katzenmusik-villingen.de und am Samstag, 2. Februar, in der neuen Tonhalle von 10 bis 13 Uhr. Eine Woche später sind die Narros an der Reihe.
  • Der Zunftball findet statt am Freitag, 15. und Samstag, 16. Februar, um 20 Uhr, ebenfalls in der Neuen Tonhalle statt. Der Kartenvorverkauf findet statt am Mittwoch, 9. Februar, ab 10 Uhr, in der Zehntscheuer.
  • Es folgt der Hexenball. Am Freitag, 22. Februar und am 23. Februar, ebenfalls um 20 Uhr geht es in der Neuen Tonhalle los. Karten gibt es im Vorverkauf unter info@gildner.de oder 0172/6950141.
  • Am Sonntag, 24. Februar findet von 14 bis 18 Uhr der Glonki-Kinderball in der Neuen Tonhalle statt und am Donnerstag, 28. Februar dann, ebenfalls in der Neuen Tonhalle, ab 20 Uhr der Glonki Obed. Karten ab 13 Euro gibt es im Vorverkauf am Samstag 23. Februar von 9 bis 13 Uhr. Der Ort wird noch bekannt gegeben.
  • Der Abschluss der Ball-Saison ist der Ball der Kleinen Vereine am 2. März in der Neuen Tonhalle. Am 9. Februar können die Karten bei einem Verkaufsstand am Latschariplatz in der Villinger Innenstadt erworben werden sowie anschließend bei Alessandro Mennella, Karosserie- Lackier- Meisterbetrieb in der Singener Str. 8.