Die zweite Auflage des Villinger Fasnet-Kleidermarkt war nach Einschätzung der Organsiatoren ein großer Erfolg. Nachdem vor einem Jahr noch eher spärlich Fasnetkleider zum Verkauf abgegeben worden waren, hat sich die neue Idee in der Fasnet-Hochburg Villingen schon jetzt bewährt. Viele hatten sich den Termin frühzeitig vorgemerkt und zu Hause Fasnet-Artikel aussortiert, die sie nicht mehr benötigen. So gab es viele Kindersachen, vom Häschen-Kostüm bis zur Prinzessin. Aber auch für Große war vieles zu finden, alte Nachthemden, Altjungfere-Häs, Perücken, Narro-Scheren und vieles mehr. Damit wird sich der Fasnet-Kleidermarkt wohl einreihen in die 30-jährige Tradition der Kleidermärkte der St. Bruder Klaus-Gemeinde.

Kauf und Konsum von Fastnachtbekleidung und -artikeln haben in den letzten Jahren immer mehr zugenommen. Fastnachtsbekleidung ist über den Einzelhandel und zunehmend auch über Discounter oder den Internethandel im Vergleich zu sonstiger Bekleidung günstig erhältlich. Daher wird sie häufig gekauft und nur einmalig genutzt. Oder die Kinder sind so schnell herausgewachsen, dass die Sachen schon bei der nächsten Fasnet zu klein geworden sind. Doch auch Fasnetbekleidung ist zu schade zum wegwerfen. Es gibt meist doch jemand, der sie wieder gebrauchen kann.

Ein Familienvater, dessen Kinder aus den kleinen Fasnet-Sachen herausgewachsen war, berichtete: „Alle meine elf abgegebenen Artikel sind vollständig weggegangen. Das Geld habe ich gleich wieder ausgegeben für nette Sachen, die ich gefunden habe. Es ist wie ein Tausch: Du gibst das her, was du nicht mehr brauchst, und kannst dafür was mitnehmen für die Fasnet.“

Der Erlös der Kleidermärkte wird vollständig gespendet für einen guten Zweck, wie beispielsweise für ein Kindergartenprojekt. Das Kleidermarktteam ist sich jetzt schon sicher, dass es in einem Jahr eine dritte Auflage des Kleidermarktes geben wird. Wenn also in den nächsten närrischen Wochen zu Hause der Fasnetschrank umgekrempelt wird, kann man die Teile schon mal für den nächsten Fasnet-Kleidermarkt beiseite legen.