Nachdem ein Gottesdienst in einer Freikirche in Schwenningen im November mehr als 80 Corona-Fälle nach sich gezogen hatte, kam es nach Polizeiangaben erneut zu einem so nicht zulässigen Treffen von mehr als 100 Personen in Zimmern ob Rottweil. Die freikirchliche Gemeinde hat am Sonntag in einer von der Gemeinde angemieteten Räumlichkeit in der Heerstraße Gottesdienst gefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Anstatt der vom Ordnungsamt genehmigten 30 Personen nahmen 105 Personen an dem Gottesdienst teil. Zudem hielten sich etwa ein Drittel der Anwesenden nicht an die vorgegebene Maskenpflicht; auferlegte Teilnehmerlisten wurden vom Veranstalter des Gottesdienstes nicht ordentlich geführt. Auf Anordnung des zuständigen Bürgermeisteramtes wurde der Gottesdienst beendet, die Anwesenden mussten den Raum der Zusammenkunft verlassen. Hier zeigten sich nach Polizeiangaben sowohl der Veranstalter als auch die Gottesdienstbesucher kooperativ und einsichtig.

Wie die Polizei mitteilt, kam es auch in Bodmann-Ludwigshafen und Konstanz zu massiven Verstößen gegen die Corona-Auflagen. Die Polizei löste hier zwei Geburtstagsfeiern mit teils mehr als 30 Gästen auf.