Es war ein ruhiger Jahreswechsel, geböllert wurde kaum, nur vereinzelt stiegen Raketen in den Nachthimmel über Villingen-Schwenningen und der Umgebung. Viele Menschen sind einfach gar nicht rausgegangen, andere haben es sich im heimischen Garten gemütlich gemacht und hier alternative Feierformen gefunden. So wie Familie Schleicher in Brigachtal: Hier haben drei Generationen im Garten ganz ohne Böller das neue Jahr begrüßt, statt dessen wurden Wunderkerzen angezündet und Würstchen über dem offenen Feuer gegrillt.

Für einen richtigen Gänsehaut-Moment hat Gerhard Bucher gesorgt, der in Brigachtal zu Silvester das gefühlvolle „Amazing Grace“ auf dem Flügel-Horn gespielt hat.

Video: Hans-Jürgen Götz

Auch in Rietheim hat Familie Wälde die Silvesterparty in den Garten verlegt und sich am offenen Feuer in einer Feuerschale gewärmt.

Familie Wälde feiert in ihrem Garten in Rietheim Silvester mit Wunderkerzen und Feuerschale.
Familie Wälde feiert in ihrem Garten in Rietheim Silvester mit Wunderkerzen und Feuerschale. | Bild: Hans-Juergen Goetz

Die Polizei meldet eine ruhige Silvesternacht mit nur wenigen Einsätzen. Abgesehen von einzelnen häuslichen Streitereien und überwiegend alkoholbedingten Anlässen in Privatwohnungen, wie Ruhestörungen und Ähnlichem sei die Nacht deutlich ruhiger gewesen als in den Vorjahren. Bei der Überwachung der Ausgangssperre und den Vorschriften des Infektionsschutzes stellten die Beamten, die verstärkt in der Nacht unterwegs waren, nur wenigen Verstöße fest. Sie gingen zahlreichen Hinweisen auf Silvesterpartys aus der Bevölkerung nach, die jedoch in den allermeisten Fällen nicht zu beanstanden waren, teilt die Polizei mit. Auch Einsätze beim Feuerwerk fielen deutlich geringer aus, da im Verhältnis zur letzten Jahreswende nur wenig und auf Privatgrundstücken geböllert wurde.