„Wir haben uns darauf verständigt, den Bürgern das Tragen sogenannter Alltagsmasken in der Öffentlichkeit dringend zu empfehlen“, sagte Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann am vergangenen Mittwoch. Aber wo bekommt man in Villingen Masken her?

Bild: Matthias Jundt

Der Müller Drogeriemarkt hat am Mittwoch 50 FFP2-Masken, die das Robert-Koch-Institut vor allem Pflegepersonal mit direktem Kontakt zu Covid-19-Erkrankten empfiehlt, verkauft. 15 Euro hatte eine Maske gekostet. „Die sind mittlerweile aber alle weg“, sagt eine Mitarbeiterin aus der Villinger Rietstraße gegenüber dem SÜDKURIER. Ob neue kommen, sei unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Noch vorrätig sind dagegen Einwegmasken. Diese gibt es entweder in der 50-Stück-Großpackung für knapp 70 Euro oder als Dreierpack für fünf Euro. „Jeder Kunde darf aber nur zwei Päckchen, also sechs Mundschutze kaufen“, sagt die Mitarbeiterin weiter. Es werde laufend Nachschub bestellt, wann der kommt, hänge aber immer von der Zentrale ab. Zu den Kunden zählten eher jüngere Menschen.

Bild: Matthias Jundt

Ebenfalls Masken zu kaufen gibt es in der Schwarzwald-Apotheke in der Niederen Straße. Die Nachfrage sei gerade in dieser Woche besonders hoch gewesen. Wie eine Mitarbeiterin sagt, verkaufe die Apotheke maximal 20 Mundschutze pro Person. Einer kostet 1,50 Euro. Täglich verkaufe die Schwarzwald-Apotheke etwa 400 solcher Einmalmasken. Die Kunden hier seien eher ältere Menschen. Es werde laufend Nachschub bestellt.

Bild: Matthias Jundt

Das Reformhaus Schrempp, ebenfalls in der Niederen Straße, hat derzeit noch keine Mundschutze im Angebot. „Sie sind aber bestellt“, sagt eine Mitarbeiterin. Wann und ob überhaupt welche kommen, sei unklar.

Bild: Matthias Jundt

Anders sieht das im Vitalia Reformhaus in der Oberen Straße aus. Zwar gibt es auch dort noch keine Masken zu kaufen, in den kommenden zwei Wochen, so zwei Mitarbeiterinnen, müssten aber welche kommen. Masken aus Baumwolle seien bestellt. Diese könne man reinigen und wiederverwenden.

Bild: Matthias Jundt

Der Cap-Markt in der Oberen Straße hat ebenfalls noch keinen Mundschutz im Sortiment. Laut Filialleiterin Michaela Fahl wurden Masken, die gewaschen werden können, aber in dieser Woche bei der Genossenschaft der Werkstätten bestellt. Auch sie weiß aber noch nicht, wann die Mundschutze ankommen.

Das könnte Sie auch interessieren